Samstag, 20. Juni 2020

Drachendüster- Die Zauberschmiedin 5 von Ruth Mühlau


Drachendüster (Die Zauberschmiedin 5) von [Ruth Mühlau]

Klappentext:
Eisenland ist gerettet. Rayka und Targoin gewinnen die Liebe zurück, die sie geopfert hatten. Endlich können sie in das magische Netz aufbrechen, um ihre Freunde, die Zentaurin Dazhera und den Waldelben Nestori, zu befreien. Doch tückische Geister entführen die Feuerelbin.
Gleichzeitig rüstet sich das Weltenheer des Dunklen Herrschers, um die Königsstadt Silbrarillia anzugreifen.
Nur das verschollene Buch des Wissens verspricht die Macht, das Böse triumphieren zu lassen oder die Welt endgültig davon zu befreien. Wer findet es, entschlüsselt seine Rätsel und öffnet das siebte Siegel?
Der Feuergott, der Drache oder doch die Zauberschmiedin ohne Magie?



"Drachendüster" ist der fünfte und damit finale Band der "Die Zauberschmiedin"-Reihe von Ruth Mühlau.

Nach dem Erscheinen des vierten Bandes ist doch einige Zeit bis zu diesem großen Finale ins Land gegangen. Dadurch war es an einigen Stellen nicht so leicht, direkt wieder in die Geschichte hineinzufinden. Nach ein paar Seiten fällt dies jedoch immer leichter, sodass man sich auf den Abschluss dieser tollen High-Fantasy-Reihe rundum freuen durfte. Dabei lässt die Autorin keinen der zahlreichen Handlungsebenen außer Acht und vereint diese nach und nach zu einem großen und stimmigen Ganzen. Alle Protagonisten erhalten zudem ihren benötigten Raum und können sich so entwickeln, wie es die Geschichte benötigt.

Dabei besticht dieses Finale auch mit viel Spannung, da nicht nur dramatische Ereignisse, sondern auch viele Gefahren den Weg säumen. Diese wurden von der Autorin mitreißend verfasst, sodass man Seite um Seite begierig umblättern zu vermag. Doch wirkt die Handlung zu keiner Zeit überhastet oder gewollt, alles erhält ein optimales Tempo, um dieser Geschichte einen zufriedenstellenden und gerechten Abschluss zuteil werden zu lassen.

Auch atmosphärisch muss sich dieser fünfte Band nicht hinter seinen Vorgängern verstecken, sondern ist auch von Lebendigkeit und Vielschichtigkeit geprägt. Dabei ist die Atmosphäre recht düster gehalten und passt wieder ausgesprochen gut zum Setting.

Das Ende kam dann in meinen Augen ein kleines bisschen zu abrupt. Die Verbindung zweier Kapitel war mir etwas zu lose, da hätte mir persönlich noch ein wenig Input gefehlt, um den Schluss noch runder gestalten zu können. Darüber hinaus ist es auch ein Stück weit offen gehalten, sodass es irgendwann vielleicht doch ein Wiedersehen mit den Protagonisten geben kann.

Fazit: Gelungenes Ende einer spannenden High-Fantasy-Reihe, die diese stimmig und harmonisch abschließt.

4 Sterne 


***Werbung***

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars wird man personenbezogene Daten speichern, u.a. Name, E-Mail und IP-Adresse.
Durch Absenden des Kommentars erklärt der User sich hiermit einverstanden