Montag, 9. September 2019

Die Spiegelreisende- Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast von Christelle Dabos



Klappentext:
Ophelia wurde gerade zur Vize-Erzählerin am Hof von Faruk erkoren und glaubt sich damit endlich sicher. Doch es dauert nicht lange, und sie erhält unheilvolle anonyme Drohbriefe: Wenn sie ihre Hochzeit mit Thorn nicht absagt, wird ihr Übles widerfahren. Und damit scheint sie nicht die Einzige zu sein: Um sie herum verschwinden bedeutende Persönlichkeiten der Himmelsburg. Kurzerhand beauftragt Faruk Ophelia mit der Suche nach den Vermissten. Und so beginnt eine riskante Ermittlung, bei der es Ophelia nicht nur mit manipulierten Sanduhren, sondern auch mit gefährlichen Illusionen und zwielichtigen Gestalten zu tun bekommt. Am Ende steht eine folgenschwere Entscheidung.


"Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast" ist der zweite Band der Reihe um "Die Spiegelreisende" von Christelle Dabos.

Nach der Lektüre des ersten Bandes war ich schwer begeistert und habe direkt nach neuem Lesefutter aus der Welt der Archen gelechzt. Glücklicherweise lies der zweite Teil um Ophelias Abenteuer nicht allzu lange auf sich warten, sodass ich direkt in die Fortsetzung dieser spannenden Reihe eintauchen konnte. Diese vermittelt erneut ein aufregendes Setting mit viel Liebe zum Detail und jeder Menge vielschichtiger Protagonisten sowie einer ausgeklügelten Handlung, sodass dieser Nachfolger den "Verlobten des Winters" in nichts nachsteht. 

Dementsprechend war ich wieder direkt gefangen von dieser außerordentlich spannend erzählten Geschichte, die mit so vielen tollen Ideen aufwartet, welche auf jeder Seite für ein unvergleichliches Lesevergnügen sorgen. Erneut konnte ich mich fesseln lassen von den Intrigen, Geheimnissen und Ränkespielen und ließ mich verzaubern von der unnachahmlichen Erzählstruktur, der so viel mehr innewohnt, als das übliche Einerlei, das sich heutzutage in vielen Geschichten wiederfindet. Auch wenn das Tempo nicht als überbordend zu bezeichnen ist, so besticht es mit der genau richtigen Messlatte, damit das Gleichgewicht aus packender Spannung sowie detailreicher und lebendiger Erzählweise gegeben ist.

Diese sorgt dabei zusätzlich für eine ganz besondere Atmosphäre, welcher man sich nicht entziehen kann und welche ein wunderbares Leseabenteuer bereitstellt, das schnell in die Kategorie Lieblingsbuch aufsteigt. Lebendig, vielschichtig und überaus atmosphärisch sind die Attribute, die diesen Roman zu etwas Außergewöhnlichem werden lassen.

Am Ende gibt es dann noch einmal ordentlich Spannung sowie ein Ende, das so einiges verspricht und bereithält. Erneut kann ich es kaum erwarten, den dritten Band dieser herausragenden Reihe in den Händen zu halten und mich in ein weiteres Abenteuer mit Ophelia zu stürzen, um so einigen Geheimnissen auf den Grund zu gehen.

Fazit: Lebendiger und mitreißender Schmöker, dem es an nichts fehlt und sich damit schnell in die Herzen begeisterter Leser schleicht.





***Werbung***

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars wird man personenbezogene Daten speichern, u.a. Name, E-Mail und IP-Adresse.
Durch Absenden des Kommentars erklärt der User sich hiermit einverstanden