Dienstag, 12. Februar 2019

Die Kinder Gaias: Verzehrende Triebe von Stefanie Kullick


Die Kinder Gaias: Verzehrende Triebe von [Kullick, Stefanie]

Klappentext:
Das Ende naht. 
Lizzy und Noel haben viele Hürden überwunden, aber jetzt scheint doch alles verloren zu sein. Ihr Leben wurde komplett auf den Kopf gestellt und für dieses Problem gibt es keine Lösung.
Aber auch ihr Volk kämpft gegen eine neue, alte Gefahr, die sich nicht aufhalten lässt.



"Verzehrende Triebe" ist der dritte und damit finale Band der "Die Kinder Gaias"-Trilogie von Stefanie Kullick.

Nachdem der zweite Band mit einer ziemlichen Überraschung und einem fiesen Cliffhanger endete, war ich umso gespannter auf die Auflösung. Hier verwebt die Autorin erneut viele tolle Ideen mit einer atemberaubenden Geschichte, die keinerlei Wünsche offen lässt. So ist man direkt wieder mittendrin im Geschehen und begibt sich ein letztes Mal in die Welt von Lizzy und Noel. Dieser Weltenentwurf ist wieder einmal ausgeklügelt und liebevoll durchdacht und es macht viel Freude, darin einzutauchen und ein spannendes Abenteuer zu erleben.

Diese Spannung ist ob der zahlreichen Geheimnisse und Gefahren stets präsent, sodass man als Leser unweigerlich mitfiebert und mitleidet. Auch das Tempo ist in einem tollen Maße kreiert und sorgt dafür, dass man regelrecht durch die Seiten gleitet. Wie bereits auch bei den anderen Romanen der Autorin war ich wieder hin und weg und war so gefesselt, dass ich leider viel zu schnell am Ende angelangt war. Gerne hätte dieses Buch noch unendlich viele weitere Seiten haben können, da mich diese Geschichte so begeistert hat.

Dazu trägt auch die Atmosphäre ihren Teil bei, die vor Lebendigkeit nur so strotzt und gleichzeitig eine tolle Tiefe aufweist. Die beschriebenen Szenen erwachen vor dem geistigen Auge zum Leben und hinterlassen einen bleibenden Eindruck. Durch die wunderbar transportierten Emotionen kann man sich als Leser herrlich darin einfühlen und wird ein Teil dieser romantisch-phantastischen Geschichte vor atemberaubender Kulisse.

Das Ende wurde wirklich toll gelöst. Auch wenn ich diesbezüglich schon ein paar Vorahnungen hatte, war dieses nicht vorhersehbar. Nun bin ich fürs Erste zufriedengestellt, bin aber gleichzeitig schon wahnsinnig neugierig auf weitere Bücher, die diesem Werk hoffentlich in nichts nachstehen werden.

Fazit: Aufregendes und emotionales Finale dieser phantastischen Trilogie, die ein ums andere Mal ihre Qualitäten unter Beweis stellt.




***Werbung***

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars wird man personenbezogene Daten speichern, u.a. Name, E-Mail und IP-Adresse.
Durch Absenden des Kommentars erklärt der User sich hiermit einverstanden