Sonntag, 2. September 2018

Constellation - Gegen alle Sterne von Claudia Gray



Klappentext:
Noemi ist bereit zu sterben, um ihren Planeten gegen die Erde zu verteidigen. Als sie in einem verlassenen Raumschiff nach Hilfe für ihre schwer verletzte Freundin sucht, trifft sie auf Abel, die perfekteste künstliche Intelligenz, die je entwickelt wurde. Er ist programmiert, sie zu töten. Gleichzeitig aber muss Abel dem ranghöchsten Menschen an Bord gehorchen. So gelingt es Noemi, ihm das Geheimnis zu entlocken, das ihren Planeten retten kann. Dafür müsste sie Abel zerstören. Doch Abel sieht nicht nur aus wie ein Mensch aus Fleisch und Blut. Je näher sich die beiden auf der lebensgefährlichen Mission kommen, desto klarer wird Noemi: Er fühlt auch wie ein Mensch. Bald steht er längst nicht mehr nur aus programmiertem Gehorsam zu ihr. Aber ist er wirklich frei, alles für sie zu tun?

"Gegen alle Sterne" ist der erste Band der "Constellation"-Trilogie von Claudia Gray.

Diese Geschichte stellt eine interessante Mischung aus Science-Fiction und Dystopie dar. Aber im Gegensatz zu vielen anderen Romanen dieser Genre-Mischung, hat sich die Autorin viel Neues einfallen lassen und etwas ganz Eigenes erschaffen. Schon ab der ersten Seite macht es jede Menge Spaß in diese Welt einzutauchen und zu erleben, was das Universum so alles bereithält. Dabei ist man direkt ohne lange Vorreden im Geschehen und begibt sich direkt in ein Abenteuer, das ebenso aufregend wie gefährlich ist.

Auch an Spannung mangelt es dieser Geschichte nicht. Es passiert sehr, sehr viel und die Gefahr ist allgegenwärtig. Aus diesem Grund kann man sich wunderbar mitreißen lassen und das Buch nur schwerlich zur Seite legen. Dies liegt auch an dem flotten Tempo, das den Leser nicht nur rasant durch die Seiten fliegen, sondern auch Bekanntschaft mit vielen verschiedenen Planeten machen lässt. Ein toller Lesespaß mit vielen besonderen Ideen.

Atmosphärisch scheint es, als sei man mittendrin in einem zukünftigen Universum und würde sich selber auf eine Reise zu den unterschiedlichen Planeten begeben. Alles wirkt sehr lebendig und überaus aufregend, sodass die Autorin hier ein sehr authentisches Weltenkonzept geliefert hat, das sowohl zum Nachdenken anregt als auch tiefgründig zu lesen ist.

Das Ende ist für diesen ersten Band sehr gut gelöst und rund. Es wartet kein wirklicher Cliffhanger, dennoch sind die Weichen für die Fortsetzung gelegt, sodass ich sehr gespannt bin, wie die Geschichte um Noemi und Abel weitergehen wird.

Fazit: Tolle Genre-Mischung mit jeder Menge Spannung und tollen Charakteren, die der Geschichte noch zusätzlich Leben einhauchen.

 


***Werbung***

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars wird man personenbezogene Daten speichern, u.a. Name, E-Mail und IP-Adresse.
Durch Absenden des Kommentars erklärt der User sich hiermit einverstanden