Montag, 10. September 2018

Arelion- Der Schmerz der Nacht von A. Kissen



Klappentext:
Ein Krieg steht vor den Toren der dunklen Welt. Die Prinzessin des Lichts wurde erweckt, doch der Fürst der Dunkelheit ging verloren. Aber ohne ihn kann sich die Prophezeiung nicht erfüllen. Die Prinzessin hat nur drei Monate, um sich des Schwarzen Ordens zu entledigen. Schafft sie es nicht, wird die Göttin selbst das Arelion freisetzen und die dunkle Welt vernichten. Gleichzeitig verfestigen sich die Gerüchte um einen neuen Ordenskrieger, der die Klans der Allianz nacheinander ausrottet.


"Der Schmerz der Nacht" ist der zweite Band der "Arelion"- Reihe von A. Kissen.
Nachdem der erste Band so dramatisch endete und ich unbedingt wissen musste, wie es weitergeht, griff ich direkt zum zweiten Teil. Dieser schließt so gut wie nahtlos an die Ereignisse des Vorgängers an und führt diese ebenso dramatisch fort. Begeistert klebte ich zwischen den Seiten; immerhin hat die Autorin sich wieder Einiges hat einfallen lassen, um ihrem Werk einen besonderen Charakter zu verleihen. 
Nach wie vor ist die Spannung ungebrochen. Jede Seite wartet mit Tempo, aber auch mit Geheimnissen und dramatischen Sequenzen auf. Ich war wieder sehr mitgerissen und wollte das Buch auch dieses Mal nicht beiseite legen. Dabei ist in "Der Schmerz der Nacht" nichts, wie es scheint. A. Kissen hat so viele Mysterien und Überraschungen miteinander verknüpft, dass man sich niemals sicher sein kann, worauf das Ganze hinauslaufen wird. Ein ums andere Mal ändert Twists den Verlauf und sorgen für eine unvorhersehbare Geschichte, die viel Lesefreude bereitet. 
Atmosphärisch verhält sich diese Fortsetzung eigentlich komplett anders als der Vorgänger. Wirkte dieser oftmals hell und stellenweise auch romantisch, so ist es nun mitunter sehr düster, auch mal brutal und vor allem bedrohlich. Auch wenn ich stellenweise das Buch aufgrund verschiedener Ereignisse an die Wand schmeißen wollte, so machen diese im Nachhinein viel Sinn und sorgen für die nötige Tiefe und Vielschichtigkeit, die die Geschichte braucht, um ihren Weg zu finden und zu reifen.
Natürlich hat es sich die Autorin auch dieses Mal nicht nehmen lassen und einen fiesen Cliffhanger am Ende eingebaut. Wieder einmal bin ich mehr als neugierig und gespannt, wie es im nächsten Band weitergehen wird und welche Wege die Geschichte in Zukunft gehen wird.
Fazit: Dramatische und spannende Fortsetzung, die so Einiges bereithält, das man sich keinesfalls entgehen lassen sollte.



***Werbung***


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars wird man personenbezogene Daten speichern, u.a. Name, E-Mail und IP-Adresse.
Durch Absenden des Kommentars erklärt der User sich hiermit einverstanden