Donnerstag, 1. April 2021

Das Goldene Horn von Karola Löwenstein

 

Klappentext:

Die Zentauren haben das Königreich Galadon verlassen, aber Nasja ist sich sicher, dass sie wiederkommen werden.
Es liegt nicht in ihrer Natur, nach dem ersten Rückschlag aufzugeben. Nur König Nemos ist sich keiner Gefahr bewusst. Er verfolgt seine eigenen Pläne. Doch diese bringen nicht nur Galadon in ungeahnte Gefahr. Sie könnten auch Nasja und Artem das Leben kosten. Nasja begreift, dass sie stärker sein muss als jemals zuvor. Doch wird ihr das gelingen? Kann sie Nemos' Pläne noch einmal durchkreuzen?


"Das Goldene Horn" ist der zweite Band der "Die Chroniken von Galadon"- Trilogie von Karola Löwenstein.


Der Weltenwurf des ersten Bandes hat mir bereits ausgesprochen gut gefallen und auch der Showdown ließ mir gar keine andere Wahl als schnell zur Fortsetzung zu greifen und diese ebenfalls in Nullkommanix durchzuschmökern. Auch der zweite Band beginnt fulminant und es kristallisiert sich schnell heraus, worauf sich der Leser bei diesem Abenteuer freuen darf. Somit taucht man wieder zügig in die Geschichte ein und erwartet wieder Großartiges.


Besonders in Sachen Spannung hat dieser zweite Teil einiges zu bieten. Beginnt die Geschichte noch relativ ruhig, so baut sich schnell eine Spannung auf, die im Laufe der Handlung kontinuierlich zunimmt und sich exponentiell steigert. Dementsprechend offenbart sich auch das Tempo, das einen Flug durch die Buchseiten garantiert. Mitfiebern und mitleiden ist angesagt, denn davon gibt es viel. "Das Goldene Horn" fesselt wieder auf ganzer Linie und sorgt dafür, dass man wunderbar abtauchen und die Welt vergessen kann.


Besonders atmosphärisch macht es Karola Löwenstein ihren Lesern echt wieder schwer. Die Emotionen sind so tiefgründig und vielschichtig konzipiert, dass man entweder so richtig mitleidet oder bestimmte Personen einfach nur ohne wenn und aber hasst. Dadurch macht es nur noch mehr Spaß in die Geschichte einzutauchen und sie mit allen Sinnen zu erleben.


Am Ende sieht man sich dann wieder einem ordentlichen Finale entgegen, das noch einmal alles aufbietet, was sich auf den Seiten davor aufgebaut hat. Dadurch ist man umso neugieriger auf das, was sich Karola Löwenstein für den letzten Band ihrer Trilogie aufgehoben hat und was uns Leser dort so alles erwarten wird.


Fazit: Intensiver und aufregender zweiter Teil dieses phantastischen Abenteuers, das pure Lesefreude verströmt und den Leser in fremde Welten entführt.


5 Sterne 


***Werbung***


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars wird man personenbezogene Daten speichern, u.a. Name, E-Mail und IP-Adresse.
Durch Absenden des Kommentars erklärt der User sich hiermit einverstanden