Dienstag, 25. Dezember 2018

Die Kinder Gaias: Verwunschene Wurzeln von Stefanie Kullick



Klappentext:
Ihre Beziehung wird auf eine harte Probe gestellt, denn Noel muss sich entscheiden: Liebe oder Freiheit. Auch Lizzy hat mit ihrem neuen Leben zu kämpfen. Trotz der neu gefundenen Heimat fühlt sie sich einsam und nutzlos. Am Ende zahlt jeder für all seine Entscheidungen einen Preis. Ist er dieses Mal zu hoch?


"Verwunschene Wurzeln" ist der zweite Band der Trilogie um "Die Kinder Gaias" von Stefanie Kullick.

Bereits der erste Band dieser Reihe hat mich überaus begeistert zurückgelassen, sodass ich mich sehr auf diese Fortsetzung gefreut habe. Natürlich hat auch der Cliffhanger am Ende sein Übriges getan, um meine Neugierde zu wecken. Dementsprechend gespannt habe ich mich somit in dieses Abenteuer gestürzt und mich erneut in diese geheimnisvolle Welt entführen lassen. Auch dieses Mal wartet die Autorin mit vielerlei Überraschungen auf und überzeugt mit einer ausgeklügelten Geschichte, in der es so einiges zu entdecken gilt.

Spannungstechnisch ist das Level zwar nicht auf einem überbordenden Level angesiedelt, doch punktet diese eher mit Unterschwelligkeit. Gerade diese Geheimnisse wissen den Leser zu fesseln und werden immer mal wieder von aufregenden Sequenzen abgelöst. Diese bieten ordentlich Spannung und heizen das Lesetempo noch einmal ordentlich an. Dementsprechend gut kann man sich somit von der Geschichte fesseln und sich von dem Tempo tragen lassen. Auch die eine oder andere Überraschung säumt den Weg des Lesers und bietet stets einen neuen und aufregenden Twist, damit dieses Abenteuer angenehm unvorhersehbar wird.

In puncto Atmosphäre ist diese wieder sehr lebendig und vielschichtig gestaltet worden. Alles ist sehr gut vorstellbar und sorgt dank der vorhandenen Tiefe für beste Unterhaltung, die nicht nur oberflächlich dahin dümpelt. Auch die Emotionen der einzelnen Protagonisten kommen sehr gut zum Tragen und runden das Gesamtbild überaus gelungen ab.

Auch dieses Mal sorgt ein ziemlich gemeiner Cliffhanger für Furore. Wie könnte es anders sein? Ich bin mehr als gespannt, wie die Autorin diesen weiterführen und zu einem zufriedenstellenden Ende bringen wird. 

Fazit: Mitreissender zweiter Band, der neben phantastischen Elementen noch einiges mehr zu bieten hat, das den Leser fesselt und bestens unterhält.




***Werbung***

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars wird man personenbezogene Daten speichern, u.a. Name, E-Mail und IP-Adresse.
Durch Absenden des Kommentars erklärt der User sich hiermit einverstanden