Mittwoch, 21. März 2018

Mitra- Magisches Erbe von Björn Beermann



Klappentext:
Das hat sich die 16-Jährige Mitra anders vorgestellt. Sie wollte in Hamburg ein neues und normales Leben beginnen. Doch nun muss sie sich zusätzlich zu ihrer Ausbildung mit ihrer magischen Gabe, einem nervigen Hausgeist und zwei Kerlen herumschlagen. Und dann wird sie auch noch in einen alten Kampf um Macht und Magie zwischen den Elementen hineingezogen, den nur sie wieder befrieden kann. Nur gut, dass sie in Aggy eine echte Freundin hat, die mit ihrer speziellen Art Mitra durch dieses Chaos begleitet.

"Magisches Erbe" ist der erste Band der "Mitra"-Trilogie aus der Feder von Björn Beermann.

Mit diesem Klappentext hat mich der Auftaktband direkt angesprochen. Es war wie eine innere Stimme, die mir sagte, dass ich diese Geschichte unbedingt lesen muss. Gesagt, getan; und ich wurde nicht enttäuscht. Schon auf den ersten Seiten wusste ich, dass das etwas ganz Besonderes wird und ich unbedingt erfahren muss, wie es weitergeht. Sofort war ich mittendrin und war äußerst angetan von den vielen tollen Ideen zum Thema Magie und dessen Umsetzung in der Hansestadt. Hamburg ist wie gemacht für diesen Roman, sodass sich hierbei alles ganz hervorragend ineinander fügt. 

Auch die Umsetzung der Spannung empfand ich sehr, sehr angenehm. Diese ist keinesfalls zu gewollt angelegt, sondern besticht mit einer tollen Dosierung, die auch unterschwellig den Leser zu begeistern weiß. Hinzu kommt noch ein schönes Tempo, mit dem man regelrecht durch die Seiten gleitet und niemals die Lust verspürt, das Buch zur Seite zu legen. Diese magische Geschichte hat es in sich und man kann sich ganz hervorragend von ihr mitreißen und fesseln lassen. Ein echter Geheimtipp für Fantasyfans!

Atmosphärisch ist "Magisches Erbe" ebenfalls als mehr als gelungen zu bezeichnen. Alles wirkt sehr lebendig und vor allem die magischen Elemente in Mitras neuem Zuhause wirken sehr anheimelnd, während die außerhalb sehr bedrohlich daherkommen. Ich habe mich direkt wohlgefühlt und war stets am mitfiebern. Zwar fehlte mir an der einen oder anderen Stelle noch das gewisse Etwas, doch im Großen und Ganzen hat mich dieser erste Teil rundum überzeugt und mir aufregende Lesestunden geboten, die viel zu schnell zu Ende gegangen sind.

Dieses Ende wartet noch einmal mit einem ordentlichen Showdown auf, der zwar keinen Cliffhanger aufweist, dennoch aber extrem neugierig auf die Fortsetzung macht. Ich hoffe, es dauert nicht allzu lange bis es mit "Mitra" weitergeht und freue mich schon auf ein weiteres magisches Abenteuer in Hamburg.

Fazit: Atmosphärisches Auftakt mit jeder Menge Magie, toller Atmosphäre und einer spannenden Geschichte, die wunderbar erzählt wird. Großer Lesespaß, den man sich nicht entgehen lassen sollte.





Code

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars wird man personenbezogene Daten speichern, u.a. Name, E-Mail und IP-Adresse.
Durch Absenden des Kommentars erklärt der User sich hiermit einverstanden