Montag, 13. Juli 2015

Acht Sinne- Band 1 der Gefühle von Rose Snow



Klappentext:
Als Lee nach ihrem Tod in einer magischen Parallelwelt der Gefühle erwacht, trifft sie nicht nur auf den arroganten, gutaussehenden Ekelträger Ben - sie gerät auch noch ins Visier eines tödlichen Geheimbundes ... 

"Band 1 der Gefühle" ist der Auftakt zur "Acht Sinne"- Trilogie des Autorenduos Rose Snow.

Der Leser wird sogleich direkt ins Geschehen geworfen und findet sich in der Parallelwelt der Gefühle wieder. Zusammen mit der Hauptprotagonistin Lee macht man sich auf eine abenteuerliche Reise, bei der der Leser stets genauso schlau ist, wie sie selbst.

Das Autorenduo beweist mit diesem Auftakt jede Menge Kreativität und phantastische Raffinesse. Viele kleine und große Details sorgen für eine wohl durchdachte und interessant kreiert Welt, die durch etliche Facetten besticht, die es auch in den nächsten beiden Bänden zu ergründen gilt. Die Idee ist wirklich gut und auch toll umgesetzt.

Das Spannungslevel ist recht hoch gehalten, hätte meines Erachtens aber stellenweise noch ein wenig stärker forciert werden können, um das Tempo und die Spannung mehr herausarbeiten zu können und den Leser noch besser zu fesseln. So entstehen kleinere Längen, die den Lesefluss zwar nicht ausbremsen, aber dennoch ab und an ein wenig ziehen.
Dennoch wirkt es stellenweise, als hätten die Ereignisse dieses Romans nicht den ausreichenden Platz und Raum erhalten, den sie benötigt hätten, um sich vollständig zu entfalten. 250 Seiten erscheinen für die vielen Begebenheiten ein Stück weit zu wenig.
Hier ist noch Potential nach oben gegeben, das in den nächsten beiden Bänden noch ausgebaut werden kann.
Durch die damit einhergehende Lebendigkeit kann der Leser noch besser in die Geschichte abtauchen und sich von ihr gefangen nehmen lassen. 

Rose Snow haben eine magische und mysteriöse Atmosphäre herauf beschworen, die den Charakter der Geschichte unterstreicht. Man möchte stets noch mehr über diese Welt erfahren und ihre Geheimnisse ergründen.

Das Autorenduo zeichnet sich durch einen angenehmen Schreibstil aus, an dem hier und da noch etwas mehr hätte gefeilt werden können. Zwar bestechen die Dialoge durch viel Witz und herrlichen Sarkasmus, allerdings fehlte mir hier eine gewisse Lebendigkeit, die die Geschichte stärker zum Leben erwecken würde.

Der kleine Cliffhanger am Ende macht neugierig auf die Fortsetzung dieser vielversprechenden Trilogie. Trotz der kleinen Kritikpunkte, bin ich auf diese sehr gespannt und auch darauf, ob das Potential noch besser genutzt wurde.

Fazit: Ein vielversprechender Trilogieauftakt mit kleineren Schwächen in der Umsetzung, aber viel Potential nach oben.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen