Sonntag, 17. April 2011

Der Vampir, der mich liebte von Charlaine Harris aus der Sookie Stackhouse Reihe


Sookie Stackhouse ist Kellnerin in einer Bar in Louisiana. Sie ist hübsch, jung, ihr Job macht ihr Spaß. Eines Nachts trifft sie auf dem Nachhauseweg auf einen umherirrenden Vampir. Er hat kaum einen Faden am Leib und außerdem sein Gedächtnis verloren. Zum Glück kennt ihn Sookie: Es ist Eric, der Boss ihres Ex-Freunds Bill. An sich ist er ein draufgängerischer, aggressiver Typ, doch mit dem Gedächtnis ist ihm anscheinend ein Teil seiner Persönlichkeit verlorengegangen: auf einmal ist er freundlich, zuvorkommend und schutzbedürftig. Aber er hat ein gewaltiges Problem: Ein Hexenzirkel ist in die kleine Stadt eingefallen und verlangt Schutzgeld von Eric, der ein erfolgreicher Vampir-Bar-Unternehmer ist. Er weigert sich zu zahlen, mit desaströsen Folgen. Sookie nimmt ihn bei sich auf, mit dem Erfolg, daß eine gefährliche Situation die andere jagt. Und da Eric ein sehr attraktiver Vampir ist, kommen die beiden sich bald ziemlich nah.
Der vierte Band der Sookie Stackhouse Reihe lässt sich auch ohne Vorkenntnisse lesen und verstehen, da alles gut erläutert und erklärt wird. Die Geschichte ist spannend aufgebaut und lässt sich sehr flüssig lesen, da auf seitenlange. detaillierte Beschreibungen verzichtet und stattdessen das Augenmerk auf die Handlung gelegt wird, die sehr düster und geheimnisvoll erscheint. Hier findet der Leser alles, was das Herz begehrt; Emotionen, Fantasy und eine spannende Krimihandlung.
Da die Charaktere sehr liebevoll und facettenreich gestaltet wurden, entsteht eine sehr authentische Geschichte mit Charakteren, die dem Leser ans Herz wachsen und noch über weitere Bände begleiten werden.
Sprachlich gesehen besticht die Geschichte durch viel Witz, die ist leicht und angenehm flüssig zu lesen und schafft es, den Leser in ihren Bann zu schlagen.
Das Cover ist sehr schlicht gehalten, passt aber gut zur Geschichte, da auch diese ohne viel Schnickschnack auskommt.



Herzlichen Dank an den dtv-Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen