Samstag, 16. April 2016

Trojan: Eine dunkle Prophezeiung von Christina Degenhardt



Klappentext:
Als Lord Hurrvans Soldaten Trojans Heimatdorf überfallen, flüchtet der Junge Hals über Kopf in den Wald – im Gepäck einen wertvollen Schatz, der über das Schicksal der Welt bestimmen soll. Geleitet von einer uralten Prophezeiung, begibt sich Trojan auf die gefährliche Reise nach Heflon, der Hauptstadt des alten Wissens. Helfen können ihm nur List, Magie und seine eigene Stärke. Dabei bekommt Trojan Unterstützung von Ninjada, der Enkelin einer alten Hexe, und Meaton, einem Schüler aus Heflon. Schließlich muss sich Trojan Lord Hurrvan und dem Krieg, der über Gut und Böse entscheidet, stellen und sein Schicksal erfüllen.


"Trojan- Eine dunkle Prophezeiung" ist ein phantastischer Roman aus der Feder von Christina Degenhardt.

Keinerlei lange Vorreden oder detaillierte Erklärungen stören den Einstieg in die Geschichte um Trojan, denn sogleich wird der Leser in den dramatischen Beginn der Handlung geworfen. Alle wichtigen Informationen werden dem Leser dann nach und nach offenbart, so dass eine gelungene Mischung entsteht, die die Geschichte so richtig aufleben lässt und ihr Raum gibt, sich vollends zu entfalten.

Dabei gefällt mir besonders der ausgeklügelte Weltenentwurf, welcher mit vielen Details zu bestechen weiß und mit viel Liebe zur Geschichte skizziert wurde. Hier spürt man, dass die Autorin sich einiges an Gedanken gemacht hat, um ihrer Geschichte die nötige Plausibilität und Authentizität zu verleihen. Diese Welt besticht durch spannende Settings und tolle magische Facetten, welche dem Roman einiges an Tiefe und Dreidimensionalität verleihen.

"Trojan- Die dunkle Prophezeiung" ist auch wahrlich überaus spannend erzählt. Der Leser rauscht mit den Gefährten von einer gefährlichen Situation in die nächste, sodass das Tempo ihn kaum zu Atem kommen lässt. Man fliegt regelrecht durch die Seiten, die wie im Fluge vergehen. Als Leser ist man so gefesselt von der Geschichte, dass man sich ihr kaum entziehen kann und stets mitfiebert und mitleidet.

Der bedrohlichen Schatten liegt stets über der Geschichte, weshalb man sich hervorragend in den Roman einfühlen kann und die Dramatik stets fokussiert zum Tragen kommt. Weiterhin besticht die Atmosphäre durch ein tolles Maß an Magie, sodass weitere tolle Facetten entstehen, die "Trojan- Eine dunkle Prophezeiung" lebendig werden lassen.

Das Ende kommt spektakulär und gipfelt in einem mehr als spannenden Showdown, bei dem man als Leser gar nicht gestört werden sollte. Dieser schließt den Roman wunderbar ab, obwohl ich mir gewünscht hätte, noch ein wenig mehr über die Schicksale bestimmter Personen zu erfahren. Ein Kapitel "20 Jahre später" oder Ähnliches wäre hier toll gewesen.

Fazit: Packende Geschichte und ein toll skizzierter Weltenentwurf sorgen für magische Unterhaltung, der man sich nur sehr schwerlich entziehen kann. Für Freunde dieses Genres eine klare Leseempfehlung.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen