Donnerstag, 31. März 2016

Einfach zauberhaft: Die verfluchten Geister von Lucy Moregan



Klappentext:
Als Scheidungskind Lily mit ihrer Mutter aus der Metropole London in das kleine Dörfchen Witford in Schottland zieht, ahnt sie noch nicht, was hinter der idyllischen Fassade des Ortes lauert. Geplagt von düsteren Träumen und gejagt von schaurigen Erscheinungen, steht sie kurz vor der Verzweiflung. Doch da wären ja noch ihre neuen Freunde Sarah und Jo und der geheimnisvolle Ethan, der sie in seinen Bann zieht. Ob Lily die Geheimnisse lüften und die Geister der Vergangenheit besiegen kann?


"Die verfluchten Geister" ist der erste Band der "Einfach zauberhaft"-Reihe von Lucy Moregan.


Der Klappentext dieser Geschichte klingt toll. London, Schottland, Geister? Immer her damit. Aufgrund dessen musste ich es einfach lesen und wurde auch nicht enttäuscht.


Die Autorin hat ihre Geschichte toll konzipiert, man merkt sofort, dass sie sich bei der Umsetzung einige Gedanken, was die Plausibilität und die Authentizität anbelangt, gemacht hat. Alles wirkt wohl durchdacht und toll konstruiert. Auch die drei Handlungsebenen sorgen für ein tiefgründiges Leseabenteuer und viele Facetten.


Mit viel Spannung und einem mehr als angenehmen Tempo gleitet man als Leser förmlich durch den Roman. Dieser liest sich überaus fesselnd und bereitet stets großen Lesespaß. Hat man sich erst einmal in der Geschichte fest gebissen, so möchte man eigentlich gar nicht mehr aufhören. 


Auch das Geisterelement kommt toll zum Tragen, sodass stellenweise eine echt gruselige Atmosphäre vorherrscht. Aber auch Romantik und viele weitere Probleme und Elemente der jeweiligen Handlungsebenen werden in der Geschichte verarbeitet, sodass eine tolle Lebendigkeit und Vielschichtigkeit entsteht.


Ein klitzekleiner Kritikpunkt ist der Schreibstil, welcher nicht immer ganz rund ist und der noch einen kleinen Feinschliff benötigt. Dies sollte aber mit dem nächsten Band verschwunden sein, denn diese Stellen sind nicht übermässig vorhanden und amortisieren sich gegen Ende immer mehr.


Der Schluss wurde von Lucy Moregan sehr gut umgesetzt. Dadurch ist dieser erste Band vollends in sich abgeschlossen, wobei es einen (möglichen) Einblick in den zweiten gibt, der überaus vielversprechend anmutet. Man darf also auf ein weiteres spannendes Abenteuer mit Lily und Ethan gespannt sein.


Fazit: Tolle Geistergeschichte vor atmosphärischem Setting mit lediglich kleineren Schwächen im Schreibstil. "Die verfluchten Geister" haben mir packende Lesestunden beschert.


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen