Samstag, 31. Oktober 2015

Thalam- Die Hüter der Erde von Gabriele Ennemann



Klappentext:
Nie im Leben hätte der 15-jährige Gidion gedacht, dass er einmal ein richtiger Held sein würde. Doch als er bei einem seiner heimlichen nächtlichen Ausflüge beobachtet, wie feindliche Jäger an der Küste Thalams landen, überstürzen sich die Ereignisse. Gidion erfährt, dass er zu den Avantgarde gehört: vier Auserwählte, die sich den dunklen Mächten stellen. Auf ihrer abenteuerlichen Reise in die unbekannte Unten-Welt treffen sie geheimnisvolle Wesen, die ihnen nicht immer wohlgesonnen sind. Schließlich kommt es zum entscheidenden Kampf ... 

"Thalam- Die Hüter der Erde" ist der Auftakt zu einer Reihe aus der Feder von Gabriele Ennemann.

Mit ihrem Debüt hat die Autorin einen phantastischen Roman geschaffen, der nicht nur für junge Leser ein schönes Abenteuer bereithält. Auch ältere Leser werden bei dieser Reise durch die Welt "Thalam" auf ihre Kosten kommen und die Fantasie von Gabriele Ennemann genießen können.

Mit einem Prolog, der den Leser sogleich in die Geschichte eintauchen lässt, beginnt der Roman. Der dabei entstehende Weltenentwurf ist überaus interessant und gut durchdacht konzipiert. Wünschenswert wäre zusätzlich allerdings eine Karte gewesen, um diesen zu verbildlichen und so die Vorstellungskraft noch etwas mehr anzuregen. Auch fände ich es gut, da dies ja ein Buch voller phantastischer Geschöpfe ist, wenn diese als kleinere Illustrationen ihren Weg in das Buch gefunden hätten. Dies sind lediglich kleinere Ideen, die mir während der Lektüre gekommen sind.

"Thalam- Hüter der Erde" besitzt kindgerechte Spannung, die nicht in Gewalt oder Grusel ausarten, sondern durchweg schön erzählt wird. Auch als älterer Leser kann man sich hier, trotz fehlender größerer Überraschungen, hervorragend fesseln lassen, um die Abenteurer auf ihrer Reise zu begleiten. Immer wieder findet man sich in gefährlichen Situationen wieder, die ein schönes Tempo schaffen und den Leser toll durch die Seiten tragen.
Allerdings hätten, meiner Ansicht nach, bestimmte Passagen und Beschreibungen mehr Raum verdient, um sich diese besser vorstellen zu können.

Die im Roman transportierte Atmosphäre besticht durch einen magischen Charakter, der hoffentlich in den nächsten Bänden noch weiter zum Tragen kommt. In dieser Reihe steckt so viel Potential, das nur darauf wartet sich vollends zu entfalten und diese kleineren Kritikpunkte zu beseitigen. 

Zum Schluss erwartet den Leser ein abgeschlossenes Ende, das bestimmte Handlungsstränge offen lässt, die hoffentlich in den nächsten Teilen fortgeführt werden. Ich bin gespannt auf weitere Abenteuer der Avantgarde und hoffe, dass Band 2 nicht allzu lange auf sich warten lässt.

Fazit: Fantasievoller Auftakt zu einer Kinderbuchreihe, die auch ältere Leser zu begeistern weiß. Trotz kleinerer Kritikpunkte sorgt "Thalam- Die Hüter der Erde" für schöne Lesestunden.

 


Riverfield - Bücher für Menschen



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen