Montag, 26. Oktober 2015

Midnight Eyes- Finsterherz von Juliane Maibach



Klappentext:
Was tust du, wenn deine Welt auf den Kopf gestellt wird; Wahrheit und Lüge verschmelzen und sich deine schlimmsten Ängste bewahrheiten? Genau diese Frage muss sich Emily stellen, als sie eine schreckliche Prophezeiung erhält, die sich zu erfüllen scheint und nicht nur ihr neugefundenes Glück mit Ray zu zerstören droht. So sehr sie sich zunächst auch weigert diesen Worten Glauben zu schenken, so muss sie doch allzu bald der Wahrheit ins Gesicht sehen. Emily wird gezwungen eine folgenschwere Entscheidung zu treffen, die nicht nur ihr Leben für immer verändern wird. Kann sie dem Schicksal entfliehen und einen Weg aus ihren wahrgewordenen Albträumen finden oder wird sie ihre große Liebe für immer verlieren?

"Finsterherz" ist der zweite Band der "Midnight Eyes"-Trilogie von Juliane Maibach.

Mit dem zweiten Teil dieser Trilogie verfolgt die Autorin die Geschichte um Emily und Ray weiter. Zwischen den Ereignissen von Band eins und zwei liegt nur ein geringer zeitlicher Unterschied, sodass man wieder sehr gut in die Geschichte hineinfindet. Diesmal lenkt Juliane Maibach die Handlung in neue Richtungen und beweist einen schier endlosen Ideenreichtum. 

Die Spannung dieses Romans ist zu jeder Zeit stets greifbar und wird von einem flotten Tempo unterstützt. Auch die vielen Überraschungen wissen die Geschichte ordentlich anzutreiben, sodass man sich von "Finsterherz" hervorragend fesseln lassen kann. Die beschriebenen Szenen wissen zu packen, weshalb man die Geschichte eigentlich nicht unterbrechen möchte. Immer weiter ist man von dem Lesesog gefangen und versucht die Geschehnisse zu ergründen.

Auch die Atmosphäre ist wieder sehr düster gehalten, vielleicht sogar etwas Düsterer als noch im Vorgängerband. Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass das Dämonische und die Interaktionen etwas Raumgreifender gewesen wären, um bestimmte Ereignisse stärker zu forcieren. Mir fehlte ein wenig der Charme des ersten Bandes.

Dennoch ist "Finsterherz" ein wunderbarer Lesespaß, der hervorragend zu unterhalten weiß und neugierig auf den letzten Teil dieser Trilogie macht. Vor allem der Schluss weiß die Neugier auf eben diesen noch einmal ordentlich anzuheizen, sodass der Leser im finalen Band ein spektakuläres Abenteuer erwarten darf. Man darf gespannt sein, was Juliane Maibach dort für den Leser bereithalten wird.

Fazit: Ein spannender Mittelband der phantastischen Trilogie. Viele Irrungen und Wirrungen, sowie eine angenehme Portion Romantik sorgen für packende Lesestunden.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen