Dienstag, 6. Oktober 2015

Kitty Kathstone von Sandra Öhl



Klappentext:
Sie ist schlagfertig und zieht Schwierigkeiten an, wie das Licht die Motten. Da ist es auch kein Wunder, dass ausgerechnet an Kittys fünfzehnten Geburtstag alles schief läuft. Und als wären es nicht genug Katastrophen für einen Tag (nebst dem spurlosen Verschwinden ihres Vaters), eröffnen ihr ihre zurückhaltende Mutter und die resolute Großmutter das lange totgeschwiegene Familiengeheimnis. (Nichts Neues, denkt Ihr? Naja, seid Euch da mal nicht so sicher.) Kitty findet sich schneller, als ihr lieb ist in einer Welt voller Mythen wieder, bevölkert von Gorgonen, Formwandlern, japanischen Einhörnern, Walküren und anderen unglaublichen Wesen, in der es aber vor allem um eines geht: Gemeinsam mit 14 Guardians und jahrtausendealten Steinen, das Gleichgewicht des Universums zu bewahren. 

"Kitty Kathstone" ist der erste Band der gleichnamigen Trilogie von Sandra Öhl.

Es gibt Bücher, da spürt man sofort, dass diese etwas Besonderes werden bzw. sind. So geschehen bei diesem Roman von Sandra Öhl. Schon allein das Cover und der Klappentext versprechen eine phantastische und einzigartige Geschichte. Liest man dann die ersten Seiten,so sieht man sich direkt bestätigt und taucht ein in eine Welt, die vor Kreativität und Phantasie förmlich überquillt. 

Als Erstes mag dem Leser der außergewöhnliche Schreibstil ins Auge fallen, der durch einen sympathischen Ich-Erzähler in britischer Erzählmanier besticht und so den einzigartigen Charakter dieses Romans unterstreicht. Mit viel Feingefühl und Witz bekommt man die Geschichte vorgetragen und vermag wunderbar in diese eintauchen.

"Kitty Kathstone" ist atmosphärisch dicht erzählt und beweist eine tolle Tiefe, um so richtig in die Geschichte eintauchen zu können. Alle Begebenheiten, Wesen und Facetten dieses Romans erwachen vor dem geistigen Auge zum Leben für ein Abenteuer ,das man so schnell nicht vergisst und von dem man ab Seite eins gefesselt ist.

Auch die Spannung weiß zu überzeugen, sie ist nicht überbordend und übertrieben, sondern passend und einfach mitreissend. Es macht viel Freude dieses Abenteuer mit Kitty und ihren Freunden und Verbündeten zu erleben und leider, leider, ist man viel zu schnell am Ende angelangt.
Es gibt so viel zu entdecken, dass man regelrecht die Zeit beim Lesen vergisst und immer weiterlesen möchte.

Sandra Öhl hat mit diesem Roman alles richtig gemacht und weiß dem Leser ein einmaliges und herrlich phantastisches Abenteuer zu servieren, das die unterschiedlichsten Mythologien und Fabeln miteinander verknüpft, um so zu einer eindrucksvollen und spannenden Lektüre zu werden, von der man einfach nicht genug bekommen kann. "Kitty" macht süchtig.

Man muss diese Geschichte einfach gelesen haben, um die Mannigfaltigkeit zu erfassen. Wer sich diese Geschichte entgehen lässt, ist selber Schuld.
Ich freue mich schon jetzt wahnsinnig auf den nächsten Band und bin begierig, mich in ein neues Abenteuer mit "Kitty Kathstone" zu stürzen.

Fazit: Uneingeschränkte Leseempfehlung! Hier stimmt einfach alles!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen