Samstag, 13. Juni 2015

Vermächtnis der Engel von Carolyn Lucas



Klappentext:
Die 25jährige Buchhändlerin Sarah hat sich mit ihrem kleinen Glück arrangiert, auch wenn sie sich wünscht, sich wieder einmal zu verlieben. Als der atemberaubende Rafael in ihre Wohngemeinschaft einzieht, bringt er Sarahs Herz und ihr Leben in Aufruhr. Die Visionen ihrer Kindheit kehren zurück und sie fürchtet, verrückt zu werden. Doch die Wahrheit ist viel unglaublicher – Sarah ist eine wichtige Figur im ewig währenden Kampf der Engel. Durch einen Verrat erfährt Sarah, dass ihr geliebter Rafael viel mehr ist, als sie erträumte. Der Mann, dem sie ihr Herz geschenkt hat, ist ein Engelssohn. Schlimmer noch, er wurde zur ihr gesandt, mit dem Auftrag, sie zu verführen. Was Sarah nicht ahnt – Rafael liebt sie und schmiedet einen riskanten Plan, damit sie gemeinsam leben können. Aus Liebe verstößt er gegen alle Regeln, was seine Auftraggeber drastisch verfolgen. Bevor Rafael Sarah einweihen kann, läuft sie bitter enttäuscht davon. Auf ihrer Flucht vor dem Mann, den sie liebt, gerät Sarah in Gefangenschaft. Ihr Leben steht auf dem Spiel. Um sie zu retten, müsste Rafael alles verraten, an das er glaubt. Mehr noch, er müsste Sarah bitten, ihn für immer aufzugeben...

"Vermächtnis der Engel" ist der erste Band einer Reihe aus der Feder von Carolyn Lucas.

Das Thema "Engel" ist an sich ja nichts Neues auf dem Buchmarkt. Dementsprechend schwierig gestaltet es sich für den Autor, etwas Eigenes zu schaffen, das nicht von irgendwo abgekupfert erscheint. Dies ist Carolyn Lucas gelungen. Sie erfindet zwar das Rad in diese Richtung nicht neu, doch hat sie etwas Eigenständiges konzipiert, das viele interessante Ideen bereithält und sich am Buch Henoch orientiert.  

Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, wobei der Fokus stets auf Sarah, der Hauptprotagonistin, liegt. So gelingt auch der Einstieg sehr gut, da man zu Beginn mit den verschiedenen "Parteien" bekannt gemacht wird und man in angenehmen Tempo in die Haupthandlung hineingleitet.

Da "Vermächtnis der Engel" eine Mischung aus Fantasy und Liebesroman darstellt, ist die Spannung nicht überbordend, sondern in einem normalen Maße gehalten. Allerdings entwickelt sich diese gegen Ende immer stärker, sodass man sich einen spannungsgeladenen und dramatischen Finale entgegensieht.

An bestimmten Stellen hätte ich mir ein wenig mehr Charaktertiefe gewünscht, um den Protagonisten näher zu kommen. Außerdem fehlten mir ab und an kleinere Details, die der Geschichte mehr Bildhaftigkeit und Lebendigkeit eingehaucht und ihr so mehr Tiefe verliehen hätten.

Durch die unterschiedlichen "Parteien", die sich in diesem Roman wiederfinden und die nicht immer klar in schwarz und weiß eingeteilt sind, entsteht eine wunderbar mysteriöse Atmosphäre, die durch kleinere Überraschungsmomente auflebt.

Nach dem dramatischen Finale zum Schluss findet sich noch ein Cliffhanger, der neugierig auf die Geschehnisse des zweiten Bandes machen. Man darf gespannt sein, wie es weitergehen wird.

Fazit: Eine schöne Mischung aus Fantasy und Liebesroman mit interessanten neuen Ideen.

 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen