Montag, 23. März 2015

Die Zeitlos-Trilogie 01- Das Flüstern der Zeit von Sandra Regnier



Klappentext:
Platzregen und Sturmwinde gehören für die englische Kleinstadt Lansbury und damit für die 17-jährige Meredith zum Alltag. Doch diese Gewitternacht ist anders. Unheimliche Kornkreise tauchen am Ortsrand auf, unerwartete Gestalten suchen Lansburys Steinkreis heim und dann ist da noch Merediths bester Freund Colin, der sie genau in dieser Nacht küsst, und mit dem nun nichts mehr so ist, wie es war. Irgendetwas ist in jener Nacht passiert, irgendetwas, das Zeit und Raum kurzfristig aufgehoben hat. Und ausgerechnet Meredith ist der Schlüssel zum Ganzen…

"Das Flüstern der Zeit" ist der erste Band der "Zeitlos"-Trilogie von Sandra Regnier.

Sofort ist man mittendrin in dieser Geschichte, die in ihrem gesamten Verlauf nur einen klitzekleinen Teil ihrer Geheimnisse preisgibt.
Hat man erst einmal begonnen, so möchte man dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen, sodass Seite um Seite wie im Fluge vergehen.
Gute Bücher müssen nicht perfekt sein, sie müssen den Leser fesseln und ihn die Zeit vergessen lassen. Ihnen muss eine Geschichte innewohnen, die alles andere in den Hintergrund treten lässt.
Genau das hat Sandra Regnier erreicht und mit dem Auftakt zu ihrer neuen Trilogie einen wahren Pageturner geschaffen.

"Das Flüstern der Zeit" besitzt so viele Geheimnisse, die in diesem ersten Band noch nicht gelüftet wurden, dass dadurch die Spannung in ziemlich hohe Bahnen gelenkt wird und der Leser vor Neugierde nahezu umkommt.
Hinzukommen Spannungsmomente, die wohldosiert platziert wurden und so den Leser packen und ihn vor Beendigung nicht mehr aus ihren Fängen lassen.
Es fällt sehr schwer, sich dieser Geschichte zu entziehen, da sie einfach toll konzipiert wurde und mit interessanten Ideen aufwartet und dabei noch so herrlich undurchsichtig ist.

Auch die Atmosphäre unterstützt diese Undurchsichtigkeit auf tolle Weise. Ebenso sorgt das Setting für den idealen mystischen Charakter, sodass man sich als Leser herrlich in die Geschichte einfühlen kann und nahezu ein Teil von ihr wird.

Wie schon in ihrer "Pan"-Trilogie ist die Hauptprotagonistin keine typische Heldin, sondern in ihrer Tollpatschigkeit und von ihrem gesamten Wesen her einfach sympathisch. Man fiebert und leidet stets mit ihr. Auch die vielen weiteren Charaktere finden ihren idealen Platz in der Geschichte und sorgen für das ideale Umfeld.

Sandra Regnier ist für ihren humorvollen Schreibstil bekannt, der sich vorallem in den Dialogen und Monologen darstellt. So auch hier.  In "Das Flüstern der Zeit" ringt sie dem Leser das eine oder andere Schmunzeln ab, ohne dabei ins Alberne abzurutschen. Dabei besticht vorallem Meredith durch eine herrlich sarkastische Art, die man einfach nur gern haben muss.
An jedweden Stellen passt sich ihr Schreibstil an die jeweilige Situation an und unterstützt diese so mit viel Tiefe und Lebendigkeit.

Zum Schluss gibt es noch einen recht fiesen Cliffhanger, der den nächsten Band noch stärker herbeilechzen lässt, als man es aufgrund der vielen Geheimnisse und der tollen Geschichte sowieso schon tut.

Fazit: Ein toller Auftakt zu Sandra Regniers neuer Trilogie. Phantastisch, Spannend und einfach nur fesselnd. Klare Leseempfehlung!!!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen