Dienstag, 8. Juli 2014

Shadow World- Kampf der Seelen von Melissa Marr



Klappentext:
Mallory lebt in der Shadow World, in der Menschen, Hexer und Daimonen um die Vorherrschaft kämpfen. Seit sie denken kann, ist sie auf der Flucht vor dem mächtigsten aller Daimonen, beschützt nur von ihrem Ziehvater. Doch alles wird anders, als der berüchtigte "Basar der Seelen" beginnt, bei dessen Wettkämpfen dem Sieger ein Aufstieg in den innersten Kreis der Macht winkt. Jetzt muss Mallory sich aus der Deckung wagen, denn ihre große Liebe Kaleb droht sich in einem Netz aus Gewalt und Intrigen zu verfangen.

"Kampf der Seelen" ist der erste Band der "Shadow World"- Reihe von Melissa Marr.

Mit diesem Roman bringt Melissa Marr frischen Wind in dieses Genre und die damit einhergehende Thematik. Sie hat eine äußerst interessante Welt skizziert, die voller Magie, aber auch Brutalität steckt und dem Leser ein tolles Lesevergnügen beschert. 
Weiterhin wurde diese klasse Idee auch noch gut umgesetzt, sodass sie realistisch und nachvollziehbar erscheint und man sich in diesem Roman sehr wohlfühlt.

Spannend ist "Kampf der Seelen" vom Anfang bis zum Schluss. Immer wieder treten neue Geheimnisse und Offenbarungen zutage, die die Spannung noch zusätzlich zu den packenden Sequenzen, anheizen. Dabei herrscht ein rasches Tempo vor, das den Leser durch die Seiten trägt und er leider viel zu schnell am Ende angelangt ist.

Die Atmosphäre ist sehr düster und oftmals auch recht brutal. Es fließt schon einiges an Blut, sodass man zwar nicht direkt abgekocht sein muss, um diesen Roman zu lesen, aber dennoch kein Problem mit derlei Sequenzen haben sollte.
"Shadow World" ist hier Programm, denn die Düsternis kommt sehr gut zum Tragen und unterstreicht den Titel auf sehr gelungene Art und Weise und wirkt daher sehr atmosphärisch.

Ein kleiner Kritikpunkt sei allerdings erwähnt. Ich hätte mir gewünscht, dass die STADT ein wenig detailreicher beschrieben wäre, damit man sich ihre Gestalt besser vorstellen hätte vorstellen können. Vielleicht erhält man diese Art von Hintergrundinformationen in den Folgebänden, denn das Potential ist allemal vorhanden.

Erzählt wird diese Geschichte aus verschiedenen Perspektiven, sodass die verschiedenen "Gattungen" klarer verständlich gemacht wurden. Man erfährt so einiges über Magi, Daimonen und Menschen und ihre Art zu leben. So erscheint der Roman äußerst komplex und facettenreich.

Viel zu schnell ist dieser Roman zu Ende gegangen. Viele Fragen sind noch offen geblieben, weshalb ich mir schnell die Fortsetzung herbeisehne, um diese geklärt zu sehen.

Fazit: Ein spannender Reihenauftakt mit tollen Ideen und einer herrlich düsteren Atmosphäre.



                                                    




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen