Sonntag, 15. Juni 2014

Greifbar von Melanie Stoll


greifbar

Klappentext:
Sie kennt ihn nicht. Er würde sein Leben für sie geben. Nacht für Nacht durchlebt die siebzehnjährige Dorey einen Traum, den sie sich nicht erklären kann. Geheimnisvoll, mysteriös so wie Julian, der eine Verbindung zu ihr zu haben scheint. Als sie erkennt, dass beides zusammenhängt, eröffnet sich ihr eine Welt voller Geheimnisse und Gefahren. Sie erlebt Dinge, die sie nie für möglich gehalten hätte und die Doreys Leben für immer verändern werden.

"Greifbar" ist ein phantastischer Roman aus der Feder von Melanie Stoll.

Mit diesem Werk legt die Autorin eine äußerst gelungene Geschichte vor, der man in keinster Weise den Debütcharakter anmerkt, sondern welche stets mit einer packenden Handlung aufwartet.

Dabei legt Melanie Stoll großen Wert auf eine ordentliche Portion Spannung, welche aufgrund der geringen Seitenzahl sehr gut zum Tragen kommt, da dadurch ein hohes Tempo geliefert wird, das den Leser ab der ersten Seite mitzureißen weiß. Allerdings hätte ich mir dann und wann ein wenig mehr Tiefgang und Details gewünscht, um noch intensiver in die Geschichte einzutauchen, auch wenn mir "Greifbar" dennoch unterhaltsame Lesestunden beschert hat.
Ein weiterer Vorteil dieser geringeren Seitenzahl ist, dass die Autorin niemals den roten Faden verliert, sondern diesem konsequent folgt und sich nicht in Nebensächlichkeiten verrennt.

Weiterhin sei gesagt, dass Melanie Stoll ihre Idee, die ich so noch nirgendwo vorher gelesen habe, was in der heutigen Zeit ja nicht mehr allzu oft vorkommt, sehr gut umgesetzt und authentisch herüber gebracht hat. Man kauft ihrer erdachten Welt jedwede Logik ab und erlebt ein phantastisches Abenteuer.

Wie bereits erwähnt, hätte ich mir an der einen oder anderen Stellen etwas mehr Tiefgang und Intensivierung gewünscht, um eine einzigartige Atmosphäre heraufzubeschwören, die den Leser so richtig Teil dieses Romans werden lässt. Zwar ist diese in Ansätzen erkennbar, ist aber dennoch noch ausbaufähig.

"Greifbar" ist eine sehr romantische Geschichte deren Fokus auf eben diesem Thema liegt, sodass der Leser zum Schmachten eingeladen wird. Doch ist die Liebesgeschichte keinesfalls zu kitschig gehalten, sondern liest sich sehr schön und realistisch.

Dieser Roman ist in sich abgeschlossen und ein Einzelband, was in der heutigen Zeit ebenfalls nicht allzu oft vorkommt, sodass sich Melanie Stoll auch hierbei positiv von der breiten Masse abhebt und der Leser am Ende glücklich und zufriedengestellt zurückgelassen wird.

Fazit: Ein packendes Debüt, das mit ein wenig mehr Tiefe zu einem wahrlichen Pageturner hätte werden können. Trotzdem sei hier eine klare Leseempfehlung ausgesprochen.









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen