Mittwoch, 26. März 2014

Phantasmen von Kai Meyer



Klappentext:
Eines Tages tauchten sie aus dem Nichts auf - die Geister der Toten. Millionen auf der ganzen Welt, und stündlich werden es mehr. Sie stehen da, bewegungslos, leuchtend, ungefährlich. An der Absturzstelle eines Flugzeugs, mitten in Europas einziger Wüste, warten zwei junge Frauen auf die Geister ihrer verunglückten Eltern. Rain hofft, die Begegnung wird ihrer jüngeren Schwester Emma helfen, Abschied zu nehmen. Auch Tyler, ein schweigsamer Norweger, ist auf seinem Motorrad nach Spanien gekommen, um ein letztes Mal seine große Liebe Flavie zu sehen. Dann erscheinen die Geister. Doch diesmal lächeln sie. Und es ist ein böses Lächeln.

"Phantasmen" ist das neueste Werk aus der Feder von Kai Meyer.

Kai Meyer schafft es mit jedem seiner Bücher den Leser in Abenteuer zu werfen, die begeistern und sich stets niemals auch nur im Entferntesten ähneln. Jedes Buch ist eine gänzlich neue Geschichte, die mit nichts zu vergleichen ist, sondern stets ein wunderbares und nie Dagewesenes Lesehighlight bietet.
So auch "Phantasmen". Kai Meyer hat mit diesem Roman eine Geschichte ersonnen, die das Thema "Geister" einmal komplett anders behandelt, als man es aus anderen Werken kennt.
Gerade diese Art und Weise, das Thema zu behandeln, macht "Phantasmen" so besonders. Man weiß nie, was als nächstes auf einen zukommt und klebt deshalb stets zwischen den Seiten, um dem Geheimnis auf die Spur zu kommen.

Dabei ist dieser Roman so spannend wie eh und je. Langeweile und unnötige Passagen sucht man vergeblich, denn das Tempo ist zwar recht rasch, aber stets überaus angenehm zu lesen. Wichtige Details werden an den jeweiligen Stellen mitgeliefert und bieten so ein anschauliches Bild, der in "Phantasmen" entstandenen Situation. 
Es ist ziemlich schwer sich diesem Roman zu entziehen, denn er bietet wunderbare und spannende Unterhaltung mit einer innovativen Geschichte. Ab der ersten Seite ist man gefesselt und sofort im Geschehen; und dieser Lesesog lässt bis zum letzten Satz nicht nach.

Die Atmosphäre ist recht düster und kann an der einen oder anderen Stelle in ihrer Ausweglosigkeit schon mal aufs Gemüt drücken. Doch kommt gerade so der Charakter dieses Romans mit seinen leicht dystopischen und apokalyptischen Anteilen perfekt zur Geltung und schafft ein eindrückliches Gefühl beim Lesen.

Kai Meyers Schreibstil ist wie immer phänomenal. Jedem seiner Bücher haucht er damit Leben ein und verleiht ihm Bildhaftigkeit. Es gibt kaum Autoren, die mit ihrer Art zu schreiben die Leser so faszinieren können wie Kai Meyer. In jedem seiner Romane fühlt man sich auf Anhieb wohl und erlebt in ihnen packende Abenteuer, die man nie vergisst. 

Fazit: Wieder ein Geniestreich von Kai Meyer. "Phantasmen" ist ein Abenteuer der besonderen Art und phänomenal zu lesen; spannend, düster und von Anfang bis Ende packend.



                                                


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen