Mittwoch, 8. Januar 2014

[Blogspecial Anna Seidl- Es wird keine Helden geben] Wo bekomme ich Hilfe bei Mobbing, nach Amokläufen, etc,..?



Anlässlich zum Erscheinen des Romans "Es wird keine Helden geben" von Anna Seidl (Rezension findet ihr >>Hier<<) und dem brisanten Thema "Amoklauf", stellen sich viele die Frage: "Wo bekomme ich Hilfe?"

Eine der Hauptursachen für Amokläufe ist Mobbing. Viele Jugendliche mobben und sind sich gar nicht der Folgen für die jeweilige Person bewusst. Wenn ihr Opfer einer Mobbingattacke seid, gibt es einige Möglichkeiten, um euch Hilfe zu holen.


  1.  Sprecht mit einer Person eures Vertrauens darüber, ob es nun Eltern, Lehrer, Bekannte oder Freunde sind ist egal, Hauptsache ihr sprecht mit jemandem darüber. Dann könnt ihr gemeinsam eine Lösung finden.
  2. Sprecht mit einem Vertrauenslehrer, vielleicht könnt ihr so erreichen, dass sich die Schule intensiver mit diesem Thema auseinandersetzt und für mehr Offenheit sorgt.
  3. Die "Nummer gegen Kummer" (0800 1110333). Dort helfen euch geschulte Mitarbeiter und nehmen eure Probleme ernst. Dadurch, dass ihr das Ganze anonym gestalten könnt, könnt ihr freier über eure Probleme sprechen und die Mitarbeiter können euch Tipps geben, wie ihr mit der Situation umgehen könnt.
Sollte es erst einmal zu einem Amoklauf an eurer Schule kommen und ihr befindet euch später in einer ähnlichen Situation wie die Hauptprotagonistin aus "Es wird keine Helden geben", so ist es auch hier wichtig euch Hilfe zu suchen und euch keineswegs einzuigeln.

  1. Auch hier ist es wichtig, dass ihr mit jemandem drüber sprecht. Sucht euch eine Person eures Vertrauens und lasst sie oder ihn teilhaben an euren Gedanken und Gefühlen. Auch wenn es schwer fällt, so ist reden sehr wichtig, um nach und nach die negativen Gefühle loszuwerden und irgendwann wieder unbeschwert weiterzuleben.
  2. Mit Sicherheit stellt die Schule geschultes Personal in Form von Kinder-, und Jugendpsychologen zur Verfügung mit denen ihr sprechen könnt und die euch helfen können mit dem traumatischen Erlebnis umzugehen. Ansonsten sucht euch einen eigenen Psychologen in eurer Stadt zu dem ihr Vertrauen aufbauen könnt. Er wird euch Tipps geben, wie ihr das Trauma überwinden könnt.
  3. Wenn ihr lieber anonym bleiben wollt, könnt ihr auch hier die "Nummer gegen Kummer" (0800 1110333) anrufen, um euch den Kummer von der Seele zu sprechen.
  4. Sprecht mit Menschen, die das selber durchgemacht haben, so könnt ihr euch austauschen und gemeinsam das Erlebte zu verarbeiten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen