Montag, 14. November 2011

Das Unkrautland 03- Die Gipfel der Schwefelzinnen von Stefan Seitz

Produkt-Information

Geradewegs in die Eisregionen weisen die uralten Schriften und beschreiben einen Weg voller Hindernisse, Geheimnisse und Mysterien. Das, wonach Primus und Plim schon so lange forschen, scheint zum Greifen nahe. Aber die Berge sind tückisch. Geister durchstreifen die Schluchten, Trolle bevölkern die Hänge und in den Tiefen des sagenumwobenen Bleigebirges schlummern Mächte, die noch rätselhafter sind, als die schier endlosen Stollen. Dennoch, der Entschluss steht fest, und die Suche nach den Überresten eines längst vergessenen Zeitalters beginnt.
Auch der dritte Band der "Unkrautland"- Reihe entführt den Leser wieder in ein phantastisches und spannendes Abenteuer. Ab der ersten Seite ist man wieder direkt im Geschehen und knüpft nahtlos da an, wo der letzte Band aufgehört hat. Durch viele Illustrationen im Buch kann man sich die Bewohner des Unkrautlandes nun besser vor dem geistigen Auge vorstellen, da sie sehr lebendig und detailreich gezeichnet wurden. Das Ende scheint in sich abgeschlossen, aber dennoch    sind Fragen aufgeworfen, die hoffentlich in weiteren Bänden dieser schönen Reihe aufgelöst werden.
In diesem Band liegt das Augenmerk hauptsächlich auf Primus und Plim, sodass die anderen Bewohner etwas in den Hintergrund geraten, was aber nicht schlimm ist, da die Geschichte zwischen Plim und Primus ausreicht, um Spannung zu schaffen. Auch in diesem Band hat es wieder sehr viel Spaß gemacht ihnen bei ihren Neckereien und witzigen Dialogen zu folgen.
Sprachlich versprüht dieses Buch wieder viel Witz und Magie, sodass ich es zügig durchschmökern konnte, ohne auf irgendwelche Längen zu stoßen, die den Lesefluss gebremst haben.
Das Cover sieht wieder sehr ansprechend aus und passt sehr gut zur Geschichte. 


     


Herzlichen Dank an den Cleon Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen