Dienstag, 1. August 2017

Königsblut-Stern von Komo von Karola Löwenstein



Klappentext:
Wann stirbt die Hoffnung, wenn alle Kraft verloren ist? Wann erlischt das letzte Licht, wenn die Dunkelheit naht? Das fünfte Jahr in Tennenbode beginnt und in der Vereinten Magischen Union herrscht eine friedliche Atmosphäre. Adam drängt darauf, endlich zu heiraten, denn nichts spricht dagegen, den lang ersehnten Schritt zu wagen. Doch Selma bleibt misstrauisch und schon bald bewahrheiten sich all ihre düsteren Vorahnungen. Der Frieden trügt. Baltasar drängt an die Macht und mit ihm kommen Zerstörung und Gewalt. Selma und Adam rüsten sich für den letzten Kampf, den Kampf, der alles entscheiden wird.

"Stern von Komo" ist der fünfte und letzte Band der "Königsblut"-Reihe von Karola Löwenstein.

Lange habe ich mich nicht an diesen finalen Band herangewagt, weil ich einfach nicht Abschied nehmen wollte von einer meiner liebsten Buchreihen. Doch nun zog es mich wie ein Magnet ein letztes Mal in die Welt von Selma und Adam, die so voll gepackt ist mit Magie, Fantasie und so viel Atmosphäre, das man gerne ein Teil davon wäre. Auch in diesem Abschluss hat die Reihe nichts von ihrem Charme eingebüßt, sodass man als Leser sofort wieder mittendrin ist und gar nicht mehr aufhören möchte zu lesen. Wie geht der finale Kampf aus? Wird es ein Happy End geben? All diese Fragen stellten sich mir, sodass ich regelrecht zwischen den Seiten festklebte.


Dies liegt auch an der besonderen Spannung, die dieser Reihe innewohnt. Auf jeder Seite passiert etwas, wodurch gar keine Langeweile aufkommen kann. Die knapp 600 Seiten strotzen vor Ereignissen, denen es auf den Grund zu gehen gilt und die gegen Ende immer weiter an Fahrt aufnehmen. Absolut mitreissend und durchweg packend. Innerhalb kürzester Zeit musste ich diesen Teil durchschmökern, weil ich gar nicht anders konnte als Seite um Seite aufzusaugen und begierig den spannenden Handlungsebenen zu folgen.


Wieder einmal gefiel mir auch die Atmosphäre herausragend gut. Diese ist zwar aufgrund der Ereignisse oftmals recht düster und bedrohlich, aber dennoch wohnt ihr ein gewissen "Wohlfühlen" inne. Dadurch möchte man am liebsten auch direkt dort Zuhause sein und Teil dieser magischen Welt werden. Aufgrundessen bin ich nun doch etwas traurig, dass dieses besondere Abenteuer nun vorbei ist. Ich hoffe, dass es irgendwann ein Wiedersehen mit all den Protagonisten geben wird und weitere spannende Geschichten aus Tennenbode anstehen werden.


Dafür bietet auch der Schluss einiges an Raum, welcher zwar in sich rund abgeschlossen ist, aber ein Wiedersehen nicht ausschließt. Insgesamt aber ein stimmiges Ende für eine tolle und fantastische Reihe, deren Bände ich ein jedes Mal regelrecht verschlungen habe.


Fazit: Packendes Finale voller Spannung und Atmosphäre. Ich liebe diese magische Reihe und bin nun traurig, dass sie mit "Stern von Komo" ein Ende gefunden hat.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen