Mittwoch, 21. Juni 2017

Der Schatz der gläsernen Wächter von Dane Rahlmeyer



Klappentext:
Vor viertausend Jahren begann das Zeitalter des Ælon. Mithilfe dieser geheimnisvollen Energie wurden fliegende Paläste geschaffen, beseelte Maschinen – und Waffen, die ganze Städte auslöschen konnten. Nun ist alles Ælon aufgebraucht – beinahe. Denn einige der Wunder und Schrecken von damals existieren noch immer: verborgen vor den Augen der Welt, versteckt in uralten Tempeln und versunkenen Palästen ...Im Königreich Miloria lebt Kriss, die Tochter der berühmten Archäologin Brialla Odwin und mit sechzehn Jahren selbst eine geachtete Archäologin. Für viele gilt sie als Wunderkind, aber Kriss sagt, sie hat einfach nur ein gutes Gedächtnis – und eine noch bessere Lehrerin. Von einer Ausgrabung in einem alten Wüstentempel zurückgekehrt, erhält Kriss von der wohlhabenden Baronin Nejana Gellos den Auftrag, die sagenumwobene Insel Dalahan zu finden. Viele sind auf der Suche nach der Insel verschollen – so auch Kriss’ Mutter, ebenfalls Archäologin. Begleitet von dem ehemaligen Straßenjungen Lian macht sich Kriss auf die gefahrvolle Suche. Dabei ist ihr der abtrünnige General Ruhndor dicht auf den Fersen – und er wird vor nichts Halt machen, um die Insel zu finden.

"Der Schatz der gläsernen Wächter" ist der erste Band einer außergewöhnlichen Reihe aus der Feder von Dane Rahlmeyer.
Auch wenn man bereits beim Lesen des Klappentextes einen guten Einblick in die Geschichte bekommt, so war ich beim Schmökern dieses Werks nicht auf dessen einmalige Ausmaße gefasst. Hier erwartet den Leser eine geniale Mischung aus Steampunk und übersinnlichen Elementen verpackt in einen Abenteuerroman mit ausgeklügelter Schatzsuche. Der Autor hat hier seine ganze Brillanz und Kreativität unter Beweis gestellt, sodass ich sehr schnell von dieser Geschichte gefesselt worden bin, die voller Detailreichtum eine einzigartige Welt konzipiert, die vor dem geistigen Auge wie ein Film abläuft.
Die über 400 Seiten sind dabei mit jeder Menge Spannung gespickt und warten zu keiner Zeit mit Langeweile auf. Stattdessen erwarten den Leser Tempo, außergewöhnliche Ideen und ein ausgeklügelter mitreißender Plot. Seite um Seite taucht man immer tiefer in das Geschehen ein und vermag zu keiner Zeit das Ende voraussagen. Zahlreiche Twists sorgen dabei für noch mehr Spannung, sodass man sich der Geschichte weder entziehen kann, noch will. Ich habe begierig die Seiten verschlungen und zu jeder Zeit mit Kriss und ihren Gefährten mitgefiebert.
Auch die Atmosphäre hat es in sich. Diese vermischt hervorragend die verschiedenen Komponenten dieses Romans und sorgt für ein Gefühl als sei man mittendrin im Geschehen und ginge auf eine Reise in einer außergewöhnlichen Welt auf der Suche nach sagenumwobenen Orten und Geheimnissen. Dieses Buch ist wie ein Film!
Zum Schluss wird man als Leser mit einem tollen Schluss belohnt, der diesen Band rund und gelungen abschließt. Nach diesem außergewöhnlichen Lesevergnügen bin ich nun überaus auf weitere Abenteuer des Autors gespannt, denn dieses vermochte mich ohne Wenn und Aber zu überzeugen und mit seinem einmaligen Schreibstil zu überzeugen.
Fazit: Ein Buch wie ein Film. Hier bekommt man als Leser alles, was man sich für einem magischen Abenteuerroman wünscht!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen