Samstag, 19. November 2016

Seelenhauch von Annie J. Dean



Klappentext:
Die 20-jährige Helen glaubt nicht an Geister. Als fertig ausgebildete Krankenschwester hat sie bereits einige Menschen sterben sehen, aber nie wurde sie von einer rastlosen Seele heimgesucht. Das ändert sich schlagartig, als sie sich nach einer scheinbar harmlosen Partie Gläserrücken plötzlich nicht mehr allein fühlt und von einem sterbenden Patienten um einen letzten Gefallen gebeten wird: Sie soll das Zuhause eines gewissen Kilian aufsuchen. Ihre Recherche führt sie in ein steinreiches Villenviertel und direkt in die Arme des attraktiven Jungdesigners Elias. Zusammen versuchen sie der Geschichte des verstorbenen Erben auf die Spur zu kommen – und werden dabei direkt in die Vergangenheit katapultiert…


"Seelenhauch" ist der neueste Roman aus der Feder von Annie J. Dean.

Geister und Romantik; das klingt nach einer aufregenden Kombination, auf die man überaus gespannt sein kann. Die Autorin war mir bereits durch ihre "Lana"-Trilogie ein Begriff, welche ich sehr gerne gelesen habe. Umso mehr war ich nun auf ihr neuestes Werk gespannt, das durch die Thematik "Geister" in eine etwas andere Richtung geht.

Dabei besticht die Geschichte in jedem Fall durch eine gelungene Portion Spannung, die sich besonders in leichtem Grusel sowie in vielerlei Geheimnissen und mysteriösen Vorkommnissen äußert. Zu Beginn erschien mir das Tempo allerdings ein Stück weit zäh, während es an einem Punkt dann plötzlich so richtig Fahrt aufnahm und bis zum Schluss nicht mehr nachließ. Ab dieser Szene war ich dann so richtig gefesselt und ließ mich gerne entführen in eine Geschichte voller Dramatik und leicht gruseliger Spannung.

Auch die Romantik hat mir sehr gut gefallen. Sie erschien mir bittersüß und sehr authentisch. Hier empfand ich es als positiv, dass die Protagonisten nicht von einer Sekunde auf die nächste in Liebe entflammen und alles in den Hintergrund gerät. So entsteht eine überaus gelungene Mischung, die man sehr gerne liest und bei der man liebend gerne mitfiebert.

Die Atmosphäre setzt sich dementsprechend aus diversen Komponenten zusammen und ist nicht nur leicht gruselig, sondern auch romantisch. So werden bestimmte Szenen immer wieder aufgelockert und es findet sich eine sehr passende und vor allem ausgewogene Kombination.

Da dieser Roman ein Einzelband ist, ist das Ende in sich abgeschlossen. Es ist sowohl rund als auch stimmig und lässt den Leser zufriedengestellt zurück. Dennoch bin ich sehr auf weitere Romane der Autorin gespannt, die mit ihren Büchern immer wieder zu überraschen weiß.

Fazit: Romantische und leicht gruselige Geschichte, die für jede Menge Lesespaß sorgt.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen