Donnerstag, 25. August 2016

Mein ist dein ganzes Herz: Ein Bleidorn- & Svensson-Krimi von Marcus Schneider



Klappentext:
Karl Bleidorn arbeitet mit mäßigem Erfolg für den Wilmsheimer Glockenboten. Gegen seine Kollegin Linn Svensson zieht er immer wieder den Kürzeren. Linn ist einer großen Sache auf der Spur, doch als der renommierte Arzt Dr. Raichenbach auspacken will, stirbt er bei einem Autounfall. Ist Karls Bruder, der einer Rockergang angehört, in den Fall verwickelt? Warum reagiert die Witwe eines Patienten so aggressiv? Welches Geheimnis wahrt Raichenbachs Asistentin? Linn wird die Sache zu heiß und sie zieht Karl ins Vertrauen. Werden sich die beiden Konkurrenten zusammenraufen? Die Spur führt die Journalisten aus der westfälischen Provinz in die entlegene Bergwelt Vietnams, wo sie auf ein finsteres Geheimnis stoßen, das beide auf die härteste Probe ihres Lebens stellt.
"Mein ist dein ganzes Herz" ist der erste Band der "Bleidorn & Svensson"-Reihe von Marcus Schneider.

Mit seinem Auftakt zu einer Krimi-Reihe beschreitet der Autor nun neues Terrain. Nach seinen phantastischen Kinderabenteuern folgt nun eine Geschichte für Erwachsene, die gepaart ist von Mord und perfiden Plänen.


Schon der Einstieg in diesen Krimi gelingt ausgesprochen leicht. Man ist als Leser sofort mittendrin und erfährt einiges über die Hauptprotagonisten und das eigentliche Setting. Begrüßt wird man dabei von viel Witz, der sich auf eine schöne und angenehme Art durch die gesamte Handlung bewegt. Dieser lädt oft zum Schmunzeln ein und lockert die sonst etwas düster anmutende Geschichte etwas auf.


"Mein ist dein ganzes Herz" ist ein äußerst spannend konzipierter Krimi, der etwas anderen Art. Dem Autor gelingt es, seine Verstrickungen so anzulegen, das man zwar hier und da Licht ins Dunkle bringen, die Gesamtheit aber bis zum Schluss nicht vollends erfassen kann. Dementsprechend gut kann man sich von dem Roman fesseln lassen und ist stets gespannt zu erfahren, was hinter alldem steckt. Auch das Tempo gefiel mir hier sehr gut. Zu Beginn war es noch etwas langsamer, nahm aber ab einem gewissen Punkt ordentlich an Fahrt auf und steigerte sich zum Ende hin immer mehr.


Dieses ist dabei überaus gelungen und schließt diesen ersten Krimiband mehr als stimmig ab und hinterlässt so gut wie keine offenen Fragen. Nun darf man auf weitere Fälle des Duos gespannt sein, die hoffentlich mindestens genauso spannend zu lesen sind wie dieser Auftakt. 


Fazit: Fesselnder erster Band einer etwas anderen Krimireihe. Sympathische Protagonisten und eine unkonventionelle Handlung schaffen hier ein stimmiges Gesamtbild von dem man sich nur allzu gerne packen lässt.


 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen