Sonntag, 12. Juni 2016

Die 100 - Heimkehr von Kass Morgan

Klappentext:
100 Jugendliche wurden aus dem Weltraum entsandt, um die Erde neu zu besiedeln. Womit sie nicht gerechnet hatten: Auf dem blauen Planeten gibt es immer noch Menschen - Menschen, die die Neuankömmlinge um jeden Preis vertreiben wollen. Nun spitzt sich die Situation noch einmal dramatisch zu: Auf der Raumstation geht die Luft aus, und eine kampfbereite Truppe rund um den zwielichtigen Vizekanzler Rhodes landet auf der Erde. Die 100 geraten endgültig zwischen alle Fronten, von überall droht Gefahr. Und nur gemeinsam werden die Jugendlichen die Freiheit, die sie auf der Erde gefunden haben, verteidigen können.

"Heimkehr" ist der dritte Band der "Die 100"-Reihe von Kass Morgan.

Nahtlos setzt dieser Band an seinen Vorgänger an und wirbelt die Geschehnisse ordentlich durcheinander. Nach wie vor ist der Unterschied zur TV-Serie noch immer frappierend, macht aber viel Spaß, da man fast schon zwei Versionen einer Welt kennen lernt. 

Die Mischung aus Dystopie und Science-Fiction ist dabei ungebrochen spannend und weiß immer wieder mit neuen Facetten zu punkten. Man kann sich als Leser sehr gut von der Geschichte fesseln lassen, sodass die Seiten sich nahezu von selbst umblättern. Es herrscht ein unglaubliches Tempo, das alles noch intensiviert.

"Heimkehr" ist düster. Der Kampf ums Überleben wird dabei sehr gut verdeutlicht. Es mutet an, als wäre man live dabei und gehöre zu den 100.

Der Schluss hätte auch gut und gerne so stehen bleiben können, wie es eigentlich geplant war. Es wäre ein gutes und rundes Ende geworden. Dennoch wird es noch mindestens eine Fortsetzung geben. Man darf gespannt sein, ob diese an das Niveau anknüpfen kann oder nicht.

Fazit: Spannender dritter Teil der "Die 100"-Reihe. Viel Action und Spannung sorgen für tolle Lesestunden.

 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen