Freitag, 14. August 2015

Kiss & Crime 1 - Zeugenkussprogramm von Eva Völler



Klappentext:
Emily kann es nicht fassen. Eigentlich wollte sie am letzten Wochenende vor ihren Abiklausuren bloß noch etwas feiern, doch dann gerät ihr Leben komplett aus den Fugen: Nach einem bewaffneten Überfall landen ihre Mutter und deren Freund Jonas im Krankenhaus, und das nur, weil Jonas sich mit den falschen Leuten eingelassen hat. Auf einmal sind sie alle in so großer Gefahr, dass ein Personenschützer für sie abgestellt wird. Pascal, jung und gut aussehend, sorgt bei Emily für noch mehr Pulsrasen, obwohl ihr sein Machogehabe ziemlich auf die Nerven geht. Als sich die Lage zuspitzt, muss die Familie sogar ins Zeugenschutzprogramm. Von der Großstadt geht's aufs Land - für Emily der totale Absturz. Sie will unbedingt zurück, aber im Zeugenschutz gelten harte Regeln. Und Pascal sorgt dafür, dass sie eingehalten werden - bis Emily schließlich begreift, dass der kleinste Fehler nicht nur ihr Leben in Gefahr bringt, sondern auch ihr Herz ...

"Zeugenkussprogramm" ist der erste Band der "Kiss & Crime"-Reihe von Eva Völler.

Der Einstieg in diesen Roman gelingt wunderbar leicht. Wir lernen auf den ersten Seiten Emily und ihre Familie kennen, bei der besonders die Oma zu einem echten Leserliebling mutiert. 
Sofort verspürt man den tollen Charme dieser Geschichte, welcher sich durch viel Witz und eine authentische Liebesgeschichte, eingebettet in eine Krimihandlung, auszeichnet.
Die herrlich sarkastischen Dialoge und Gedanken der Hauptprotagonistin, sowie ihrer Oma, sorgen für Lockerheit und bringen den Leser immer mal wieder zum Schmunzeln.

Die Krimihandlung entwickelt sich glaubwürdig und spannend. Sie ist weder vorhersehbar, noch wirkt sie an den Haaren herbeigezogen, denn die Details erscheinen wohl recherchiert und wurden gut durchdacht umgesetzt. Viele überraschende Wendungen sorgen für tolle Twists innerhalb der Handlung und auch das Tempo und die Spannung sind genau das richtige, um den Leser durch die Seiten fliegen zu lassen. Hat man erst einmal mit der Geschichte begonnen, so mag man sie gar nicht mehr weglegen, da sie regelrechten Sogcharakter entwickelt.

Auch die Liebesgeschichte besticht durch die nötige Authentizität. Sie entwickelt sich langsam, aber bedächtig und fügt sich nahtlos in die anderen Handlungsebenen hinein. Dabei wirkt sie weder kitschig, noch überzogen, sondern ist einfach schön zu lesen und lädt zum mitfiebern und mitleiden ein.

Der Schluss ist überaus ausgeklügelt durchdacht und schließt die Geschichte wunderbar ab. Alles fügt sich nahtlos zusammen und ergibt ein stimmiges Gesamtbild, das keine Wünsche offen lässt.

"Zeugenkussprogramm" ist nicht nur für jüngere Leser eine spannende und romantische Lektüre, denn auch Erwachsene Leser werden an dieser Geschichte durchaus ihre Freude haben.
Ich bin nun sehr auf weitere Bände dieser Reihe gespannt und hoffe, dass diese "Zeugenkussprogramm" in nichts nachstehen werden.

Fazit: Eine tolle Mischung aus Krimi und Romantik, mit einem Schuss Lokalkolorit und viel Witz und Charme. Uneingeschränkt lesenswert.



Bildergebnis für logo luebbe one


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen