Dienstag, 11. August 2015

Imperium der Drachen - Kampf um Aidranon von Bernd Perplies



Klappentext:
Der Tyrann Iurias Agathon ist tot, und Iolan, vor wenigen Monden noch der Sohn eines einfachen Fischers, sitzt nun auf dem Thron des Cordurischen Reichs. Doch schon bald muss er erkennen, dass er ein Herrscher ohne Macht ist. Die Senatoren der Hauptstadt Aidranon manipulieren ihn ebenso wie die magisch begabten Quano unter Erztheurg Urghaskar, der ganz eigene, undurchsichtige Pläne verfolgt. Von den Ränkespielen der Mächtigen desillusioniert, begibt sich Iolan auf eine Reise durchs Reich, um hinter das Geheimnis des Drachenfluchs zu kommen, der noch immer auf ihm lastet. Dabei trifft er auf das Volk der Dyrracher, das seit Jahrzehnten von den Quano und den Soldaten des Reiches geknechtet wird. Je mehr er über die geheimnisvollen Anhänger der Gottdrachen und ihre Magie erfährt, desto klarer wird ihm, dass er sein wahres Schicksal noch lange nicht erfüllt hat...

"Kampf um Aidranon" ist der zweite Band der "Imperium der Drachen"-Reihe von Bernd Perplies.

Die Ereignisse des ersten Bandes werden recht nahtlos fortgeführt, sodass der Leser wieder sehr gut in die Geschichte hineinfindet. 
Sogleich sieht man sich erneut einer Welt gegenüber, die einer Mischung aus Römischem Reich und High Fantasy ähnelt und dabei sehr glaubhaft konstruiert wurde. 

Bernd Perplies legt den Fokus seines zweiten Bandes auf eine glaubwürdige Handlungs-und Charakterentwicklung und der Konstruktion eines authentischen und imposanten Umfelds. Natürlich kommt auch die Spannung nicht zu kurz, doch ist diese durch Momente geprägt, sodass der Leser nicht atemlos durch die Seiten gehetzt wird, sondern all jene Facetten wohl dosiert zugeführt bekommt. Die Spannungsmomente sind dabei toll skizziert und bieten eine wunderbare Dramatik in dieser phantastischen Geschichte.

"Kampf um Aidranon" ist überaus atmosphärisch und besticht durch eine wunderbare Tiefe, in die man hervorragend eintauchen kann. Stets wirkt alles sehr lebendig und auch bildhaft. Man merkt diesem Roman zu jeder Zeit an, das er wohl durchdacht und mit viel Liebe zum Detail konstruiert wurde.

Neben der magisch und phantastisch angehauchten Atmosphäre, erhält der Roman noch einiges an Charme durch seine Parallelen zum Römischen Reich. Man fühlt sich als Leser in eine phantastische Antike zurückversetzt und erlebt ein packendes Abenteuer vor eindrucksvoller Kulisse.

Nach dem Ende dieses zweiten Bandes, welches eine interessante Wendung der Geschehnisse darstellt, bin ich nun überaus gespannt, wie Bernd Perplies die weiteren Bände gestalten wird. 

Fazit: Toller zweiter Band für alle Fans von High Fantasy Romanen, die gerne in imposant konstruierte Welten eintauchen wollen.





Kommentare:

  1. Huhu!

    Der erste Band liegt jetzt gerade auf meinem Stapel für den Herbsturlaub - wie viele Bücher sollen denn da erscheinen? Bisher hat der Autor ja hauptsächlich Trilogien veröffentlicht, hab ich gesehen ...

    Bin jedenfalls schon sehr gespannt darauf, es hört sich mal nach etwas anderem an als dem "üblichen" Fantasy-Roman. Und wenn mein Freund sich übernächste Woche im Bikepark in Leogang austoben wird, habe ich bestimmt tagsüber viel Zeit zum Lesen ^^.

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen
  2. Laut Bernd Perplies soll es mindestens 2 weitere Zweiteiler zu dieser Reihe geben :)

    Viel Spaß beim Lesen :)

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also eine Trilogie - und dann weitere Dilogien? Ich muss ja zugeben, bisher kannte ich den Autor nicht, aber ich hab schon gesehen, dass der bereits sehr fleißig war :).

      Liebe Grüße
      Chrisi

      Löschen
    2. Nein, das hier bleibt eine Dilogie und dann folgen die beiden weiteren Dilogien. :)

      Ja, ich lese sehr gerne Bücher von Bernd Perplies, am besten gefallen mir seine "Magierdämmerung"- Trilogie und die "Arcadion"-Trilogie.

      Löschen