Dienstag, 6. März 2012

Young Sherlock Holmes 01- Der Tod liegt in der Luft von Andrew Lane

Produkt-Information

Der junge Sherlock Holmes soll seine Sommerferien auf dem Land verbringen bei Tante Anna in Farnham. Stundenlang dauert die Reise und nichts als Gerstenfelder weit und breit. Noch öder geht es ja wohl kaum, Sherlock ist stocksauer. Doch dann kommt alles ganz anders und plötzlich ist er mittendrin in seinem ersten Fall. Mysteriöse Todesfälle, prügelnde Muskelprotze und ein böser Baron das erste Abenteuer des jungen Meisterdetektivs beginnt.
Da ich ein sehr großer Fan von Sherlock Holmes bin, war dieses Buch für mich ein Muss. Die Idee, Geschichten über sein jüngeres Ich zu verfassen, ist wirklich gut, da man so gut wie nichts über diese Zeit weiß. Andrew Lane hat es geschafft, eine spannende Geschichte zu erschaffen, die mit großer Sicherheit Arthur Conan Doyle gefallen würde. Die Handlung ist spannend konstruiert und ziemlich actionreich. Man stürzt von einer gefährlichen Situation in die nächste und kommt nach und nach dem Geheimnis auf die Spur. Auch die Zeit, in der dieses Abenteuer spielt, ist realistisch nachempfunden. Zwar sind einige Fehler zu finden, u.a. fand Sherlock Holmes erster Fall viel später statt, dennoch ist es ein jugendgerechtes Abenteuer, das unterhaltsame Stunden beschert und über diese Fehler hinwegtäuscht.
Der junge Sherlock besitzt hier noch nicht die Raffinesse für die er in späteren Jahren bekannt ist, zeigt aber bereits Ansätze dieser Gabe. Auch weist sein Charakter noch andere Wesenszüge auf, denn hier in seiner Jugend ist er offener und fröhlicher. Seine Raffinesse erlernt er von Amyus Crowe, der einen sehr interessanten Charakter darstellt und von dem man hoffentlich noch einiges mehr erfährt. Weitere wichtige Charaktere sind Virgina und Matty, welche beide ein Teil von Sherlocks Abenteuer werden und sich anfreunden.
Andrew Lane bedient sich einer sehr bildhaften und flüssigen Sprache. Detailreich und informativ erfährt der Leser einiges über die Gegend, in der sich Sherlock jeweils befindet und über politische Hintergründe.
Das Cover ist sehr passend und spiegelt den viktorianischen Aspekt gut wieder.




Herzlichen Dank an den Fischer FJB Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen