Freitag, 2. März 2012

Flammenmond von Rebekka Pax

Produkt-Information

In einem Kino in Los Angeles lebt einer der letzten Vampirclans der Stadt. Als ein Mitglied auf einer Reise nach Arizona entführt wird, bricht Vampirjäger Julius Lawhead auf, den Freund zu retten. Doch der Entführer, der mächtige Vampirmeister Nathaniel Coe, fordert ein anderes Clanmitglied zum Tausch. Julius willigt ein und setzt mit seinem schrecklichen Versprechen alles aufs Spiel — sogar seine große Liebe ...
Ein spannender Vampirroman, der definitiv nichts für zarte Gemüter ist. Spannend und in etlichen Angelegenheiten interessant geschrieben, verbreitet die Geschichte um Amber und Julius stets eine düstere Atmosphäre. Es gibt einiges an Gewalt, so findet man in "Flammenmond" Vergewaltigungen, Folter und eine nicht unerhebliche Menge an Blut, jedoch werden die meisten dieser Themen nur angeschnitten und nicht in allen Einzelheiten ausgeschlachtet, sodass man als Leser nicht allzu hart im Nehmen sein muss, aber dennoch nicht zu sensibel sein sollte. Die Vampire in diesem Buch sind definitiv keine blümchenrosa "Glitzervampire", es sind teilweise brutale, aber auch weniger brutale Zeitgenossen. Des Weiteren werden die Geschehnisse dieses Buches sehr dramatisch und spektakulär erzählt, man bekommt als Leser kaum Zeit zum Luft holen und stürzt von einer prekären Situation zur nächsten. Die Handlung setzt nahezu nahtlos da an, wo sie nach Band 1 endete und ist durch die Denkstützen an den richtigen Stellen auch einzeln zu lesen, dennoch ist es von Vorteil, wenn man Band 1 bereits kennt, um sich besser in die Handlung einfühlen zu können. Alle Gefühle in diesem Buch werden sehr gut transportiert; die Ängste erscheinen real und auch die positiven Gefühle erwachen zum Leben. Vampire mal anders.
Amber findet sich langsam mit ihrer "Situation" ab, erleidet aber einen Rückschlag und zweifelt an ihren Gefühlen. Sie ist in "Flammenmond" größtenteils ein stärkerer Charakter als sie es in Band 1 war, jedoch trennt sie sich von Julius, nähert sich am Ende jedoch wieder an. Es bleibt spannend, wie es mit den beiden wohl weitergehen wird. Julius lebt in Beziehungsdingen teilweise noch im letzten Jahrhundert und versteht viele der Ängste Ambers nicht. Jedoch ist er ein starker Charakter, der versucht, Amber zurückzugewinnen. Oftmals erschienen mir die sonst so harten Vampire ein wenig sehr sentimental, sie ähnelten teilweise kleinen Kindern, die gerne weinen und sich nach Berührungen sehnen. Ansonsten haben mir alle Charakter, sowohl Haupt-, als auch Nebencharaktere, gut gefallen. Bleibt mit Spannung zu erwarten, wie es mit ihnen allen weitergehen mag.
Sprachlich ist es sehr flüssig zu lesen. Rebekka Pax bedient sich einer sehr bildhaften und realen Sprache, die die Gefühle der Protagonisten direkt auf den Leser überträgt und ihm die Bilder vor Augen treten lässt. Ihr Erzählstil lässt sich wohl am besten mit folgenden Worten beschreiben: Spannend, brutal und emotional. Jedoch verknüpft sie alles stets mit einem Funken, wenn auch teils morbiden, Humor und lässt den Leser an ihrer Welt teilhaben.
Das Cover spiegelt die Düsternis in diesem Buch sehr gut wieder. Es wirkt ganz ansprechend, allerdings fehlt das gewisse Etwas, was es zu einem Blickfang werden lässt.





Herzlichen Dank an den Ullstein Verlag für dieses Leserundenexemplar.


Reihenfolgeinfo:


Band 1: Septemberblut
Band 2: Flammenmond
weitere Bände sind in Planung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen