Donnerstag, 8. März 2012

Die Nachtmahr Traumtagebücher von Jean Sarafin

Produkt-Information

»Manchmal muss man zur Bösen werden, um das Richtige zu tun.« Liz, die seit dem Tod ihrer Eltern bei ihrer Tante lebt, kommt endlich wieder auf eine normale Schule. Doch ausgerechnet Jonah, der sinnliche Grund für Liz´ langjährigen Aufenthalt in einem Internat für Schwererziehbare, macht mit ihrem Stiefbruder gemeinsame Sache und versucht ihr erneut etwas anzuhängen. Damit kommt Liz klar ... aber wie soll sie mit dem unerwarteten Interesse des verführerischen Stufensprechers Elijah umgehen? Oder damit, dass einige Mädchen einfach nicht mehr aus dem Schlaf erwachen und das Erbstück ihrer Eltern der Grund dafür zu sein scheint? Ausgerechnet diese Taschenuhr erregt die Aufmerksamkeit des begehrten Stufensprecher Elijah. Von ihm umworben und von Jonah verfolgt, wird Liz schließlich mit dem Grauen konfrontiert, über das ihre Familie seit Jahrhunderten wacht.
"Die Nachtmahr Traumtagebücher" bilden den Grundstein zu der "Nachtmahr"- Reihe von Jean Sarafin. Die Handlung ist sowohl spannend, als auch interessant aufgebaut und fernab jeden Mainstreams. Bis zum Ende bleibt das Meiste im Dunkeln und offenbart sich dann mit einem Knall und fügt Ungeklärtes schlüssig zusammen. Während der 280 Seiten ist man stets am Rätseln, was es mit den Gegebenheiten auf sich hat und wird schließlich überrascht. Man ist zwar nicht ab der ersten Seite direkt im Geschehen, findet sich aber nach und nach gut ein. Was mich allerdings gewundert hat ist, dass die Protagonisten dieses Buches hauptsächlich deutsche Musik hören, die außerhalb Deutschlands nicht allzu bekannt ist, aber auf eine Highschool gehen und mit Dollar bezahlen. Daher stellte sich mir stets die Frage, wo der Handlungsort zu finden ist. Außerdem findet man im Laufe der Handlung etliche grammatikalische Fehler, sowie Gedankensprünge, die oftmals nicht so leicht nachzuvollziehen sind. Ansonsten kann man "Die Nachtmahr-Traumtagebücher" jedem empfehlen, der gerne mal etwas anderes liest. 
Die Protagonistin, Liz, ist ein sympathischer Charakter. Sie besticht durch viel Witzigkeit, aber auch eine emotionale Tiefe. Alle Charaktere dieses Buches sind anschaulich skizziert und man weiß nie, welche Geheimnisse sie verbergen oder wer er wirklich ist, denn nichts ist so, wie es scheint.
Sprachlich ist es flüssig zu lesen und besticht durch eine große Portion Witz, die die Handlung zusätzlich auflockert. Jedoch ist der Fokus stets auf die Handlung gelegt, sodass man als Leser dem roten Faden gut folgen kann.
Das Cover ist ein optischer Hingucker. Man entdeckt immer wieder Details, die in diesem Buch eine wichtige Rolle spielen, welche gut in die Verschnörkelungen eingefügt wurden. Das Weiß bildet einen tollen Kontrast auf dem Schwarz und auch das Rot trägt einen großen Teil zu der interessanten und schönen Optik bei.




Herzlichen Dank an den Elysion Verlag für dieses Rezensionsexemplar.


Reihenfolgeinfo:


Band 1: Die Nachtmahr Traumtagebücher
Band 2: Die Nachtmahr Wunschträume (Juli 2012)
Band 3: Die Nachtmahr Traumfänger (September 2012)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen