Donnerstag, 16. Februar 2012

[Kurzrezension] Julia für immer von Stacey Jay

Produkt-Information

Was ist wirklich geschehen, damals in Verona, im Schicksalsjahr 1304? Romeo und Julia sind nicht im Namen der Liebe gestorben. Nein, Romeo hat Julia ermordet, um selbst Unsterblichkeit zu erlangen. Als Söldner der Apokalypse verhindert er seit 700 Jahren, dass Liebende zueinander finden. Doch auch Julia ist in Wahrheit unsterblich geworden und kämpft auf der Seite der Botschafter des Lichts für die wahre Liebe. Als erbitterte Feinde kämpfen sie in verschiedenen Körpern für ihre jeweilige Mission. Jahrhunderte später erwacht Julia im Körper des Mädchens Ariel. Auf der Suche nach deren Seelenverwandten trifft sie zu ihrem großen Entsetzen zum ersten Mal auf Romeo selbst. Dies könnte ihr letzter Kampf werden. Es sei denn, die Liebe holt die beiden wieder ein, wenn auch anders als jemals vorstellbar ...
Eine schöne neue und etwas andere Version des Shakespeare Klassikers mit Paranormalem Einschlag. Die Geschichte ist spannend und sehr gut umgesetzt. Dadurch dass diese Handlung so anders ist als das Shakespeare Werk, bekommt sie einen besonderen Touch und lässt sich interessant lesen. Die verschiedenen Ideen zu diesem Buch wurden gut miteinander verknüpft und bieten eine abwechslungsreiche Geschichte. An manchen Stellen, besonders am Ende, war die Handlung für mich etwas verwirrend und hat einige Fragen aufgeworfen, die hoffentlich im Nachfolgeband aufgeklärt werden. So romantisch war die Geschichte in meinen Augen jetzt nicht, aber dennoch ganz nett zu lesen.
Julia findet im Laufe der 340 Seiten zu sich selbst und auch Romeo offenbart sich nach und nach. Dennoch bleibt noch einiges im Dunkeln, was hoffentlich noch aufgeklärt werden wird.
Sprachlich schön zu lesen und eine willkommene Abwechslung auf dem Buchmarkt.
Das Cover ist wirklich toll gestaltet, wie eigentlich alle INK-Cover, und bietet auch unter dem Schutzumschlag einen tollen Hingucker.


1 Kommentar:

  1. Hmm ich glaub das ist kein Buch für mich. Aber ne schöne Rezi hast du geschrieben.

    AntwortenLöschen