Sonntag, 5. Februar 2012

[Kurzrezension] Das Tal 2.1- Der Fluch von Krystyna Kuhn


Das Tal ist zur Ruhe gekommen. So scheint es zumindest. Nur Robert ist der Einzige, der der Wahrheit über den versteckten Ort mitten in den Rocky Mountains ein Stück nähergekommen ist. Doch während er verzweifelt versucht, seine Erkenntnisse zu überprüfen, gerät Rose in große Gefahr. Wer ist der Unbekannte, der ständig in ihr Zimmer im College einbricht? Und was hat das mit Roses Vergangenheit zu tun? Während das sonst so ruhige Mädchen mehr und mehr außer sich gerät, entdeckt Robert das Unfassbare...
Der Beginn der neuen "Staffel" von "Das Tal" ist, wie seine Vorgänger, ein spannender Thriller mit etlichen Psychoelementen und einer kleinen Portion unterschwelliger Grusel. "Der Fluch" ist zwar nicht der beste Band der Reihe, aber dennoch kurzweiliges Lesefutter, dem es ein wenig an dem Bezug zu dem "Tal" fehlt. Ich hätte mir mehr Grusel und Paranormales gewünscht, anstatt nur hauptsächlich auf Rose's Geschichte einzugehen, die zwar ebenso interessant wie furchtbar ist, aber dennoch das Mysterium des Tals vermissen lässt. Nach und nach offenbart sich Rose's Geheimnis und mit ihm ihr "Verfolger". 
Spannend geschrieben und wunderbar zu lesen.


  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen