Mittwoch, 15. Februar 2012

[Kurzrezension] Dark Angels Summer- Das Versprechen von Tabita Lee und Kristy Spencer


Es ist der Sommer, in dem Dawna und Indie beide 17 Jahre alt sind - vertraute, verrückte, beunruhigende 33 Tage lang. Gemeinsam mit ihrer Mutter kehren sie zur Oase ihrer Kindheit zurück: Whistling Wing, voll mit Erinnerungen an die geliebte Granny. Aber Whistling Wing hat sich verändert. Nicht jeder hier spielt mit offenen Karten, Freund und Feind lassen sich immer schwerer voneinander unterscheiden und ein Schwarm unheimlicher Vögel sorgt für Unruhe und Angst unter den Einwohnern. Und was hat es mit dem geheimnisvollen Fremden auf sich, von dem Indie sich so magisch angezogen fühlt? Fast ist es zu spät, als Indie und Dawna beginnen, zu verstehen, was geschieht. Und erkennen, dass sie die, die sie lieben, opfern müssen, um das aufzuhalten, was sich über ihnen zusammenbraut. Zwei Schwestern, eine verbotene Liebe und ein tragisches Geheimnis.
Ein schöner Fantasy- Schmöker aus dem Hause Arena, in dem viel Potential steckt, das an manchen Stellen hätte noch besser ausgearbeitet werden können. Die Grundidee zu dieser Geschichte ist spannend und anders, jedoch fehlte es mir oftmals an der gewissen Tiefe. Dennoch war dieses Buch spannend zu lesen, keine Frage. Es versprüht einen gewissen Südstaaten Charme, der leider ab und zu den unterschwelligen Grusel übertüncht. Aller Kritikpunkte zum Trotz, möchte ich unbedingt wissen, wie es weitergeht und werden im Herbst "Dark Angels' Fall" lesen, da auch etliche Fragen unbeantwortet blieben.
Dawna und Indie sind die typischen Schwestern, die eine etwas ruhiger, die andere extrovertiert. Doch Dawna ist nicht immer die ruhigere von beiden, denn sie möchte nicht immer so sein, wie sie ist und versucht dessen zu entfliehen und testet ihrer Grenzen aus. Indie ist zwar sehr extrovertiert, besitzt aber ihre moralischen Vorstellungen. Sie ist sehr sarkastisch, sodass ich an vielen Stellen aufgrund ihrer Äußerungen Lachen musste.
Sprachlich ist es sehr gut zu lesen. Auch wenn an manchen Stellen das gewisse Etwas fehlt, macht es Spaß den witzigen Dialogen der Protagonisten zu folgen.
Das Cover finde ich sehr ansprechend, da es den Charme der Geschichte gut transportiert und einfach hübsch anzusehen ist.


++

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen