Dienstag, 7. Februar 2012

Elbenthal-Saga - Die Hüterin Midgards von Ivo Pala

Elbenthal-Saga - Die Hüterin Midgards

 In der Nacht vor ihrem 17. Geburtstag gerät Svenyas Welt aus den Fugen. Sie wird von einem Wolf durch Dresden gejagt und schließlich von drei unheimlichen, seltsam anmutenden Gestalten in den Untergrund entführt.Was Svenya dort entdeckt, sprengt jede Vorstellungskraft: Mitten in Dresden, unter dem Fundament des Residenzschlosses, liegt die letzte Bastion der Lichtelben und das Tor zur Menschenwelt – Burg Elbenthal. Ihre Bewohner leben in tödlicher Bedrohung, denn der Schwarze Prinz der Dunkelelben rückt unaufhaltsam näher. Svenya ist die letzte Hoffnung – denn sie ist die Auserwählte, die Hüterin Midgards.
Ivo Pala hat mit "Die Hüterin Midgards" einen spannenden Fantasyschmöker verfasst, der für jeden Fantasyfan genau das Richtige bereithält. Auf Mythen und Legenden aufgebaut, erzählt   er sehr lebendig und phantasievoll über einen Ort, der nah, aber doch so fern ist. Die dort lebenden Elben sind hochmodern ausgestattet und bilden eine Balance zwischen früheren Zeiten und der Gegenwart. Diese Verbindung wurde von dem Autor sehr gut und detailliert ausarbeitet, so wie alles in dieser Geschichte, denn Ivo Pala hat nichts dem Zufall überlassen, sondern alles perfekt ausgearbeitet und somit eine atmosphärisch dichte Geschichte geschrieben. Es wird viel gekämpft und bietet daher viel Action; die Kampfszenen sind ausgeklügelt beschrieben und die Emotionen, von denen einige in dieser Geschichte zu finden sind, wurden realitätsnah erarbeitet. "Die Hüterin Midgards" hat mich sehr gut unterhalten und ich freue mich schon sehr auf ein Wiedersehen mit Svenya und ihren Gefährten, denn dieses Buch bildet den Auftakt zu einer vielversprechenden Reihe.
Svenya ist eine starke Identifikationsfigur. Sie hat in ihrem Leben viel durchgemacht und entwickelt sich nach und nach von einer Persönlichkeit mit Selbstzweifeln zu einer toughen Kämpferin, die nie ihre Ideale vergisst und bereit ist dafür alles aufzugeben. Durch viel Tiefe wird nicht nur sie, sondern auch die anderen mehr oder minder wichtigen Charaktere zum Leben erweckt und sind durchweg dreidimensional und vielschichtig. Mit viel Liebe zum Detail hat Ivo Pala die verschiedenen Charaktere ausgearbeitet, sodass man nichts vermisst.
Der Schreibstil ist gewählt, wenn man von umgangsprachlichen Begriffen und Redewendungen einmal absieht. Jeder Satz sitzt und man kann sich die Welt, die so wundervoll erarbeitet wurde, perfekt vorstellen. Eine sehr lebendige Sprache und eine ungeheure Erzählkunst werden hier miteinander zu einem echten Pageturner vereint.
Das Cover ist sehr ansprechend und stellt einen elementaren Bezug zur Geschichte her, es wirkt sehr geheimnisvoll und phantastisch. 




Herzlichen Dank an den Sauerländer Verlag und Buchbotschafter für dieses Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen