Donnerstag, 22. Dezember 2011

Scarlett 01- Die Liebe hat Augen wie Eis, der Tod hat Augen wie Feuer von Barbara Baraldi

Produkt-Information

Eine neue Stadt, eine neue Schule ... Die 16-jährige Scarlett ist nicht begeistert von diesen Aussichten. Doch zu ihrer eigenen Überraschung findet sie schnell Freunde, mit denen sie auch auf das Schulkonzert geht, das Ereignis des Jahres! Denn dort tritt die Band "Dead Stones" auf. Als der Bassist die Bühne betritt und sie in seine eisblauen Augen blickt, die sie aus der Menge geradezu herausgesucht zu haben scheinen, ist es um sie geschehen. Doch ein Freund warnt sie vor diesem geheimnisvolllen Mikael und seiner Band. Ein Mord und ein Wesen mit feuerigen Augen kommen dazwischen - und unvermittelt verschmelzen Liebe, Tod und Angst miteinander ...
Zuallerst muss ich sagen, dass ich gedacht habe, dass es sich hierbei um ein Buch über Vampire handelt. Aber weit gefehlt, denn es taucht hier nicht ein einziger Blutsauger auf. Bei diesem Buch handelt sich um eine wundervoll atmosphärische Liebesgeschichte, die alle Grenzen überwindet. Noch dazu ist diese Liebesgeschichte spannend und gut durchdacht aufgebaut, sodass es neben der Handlung zwischen Mikael und Scarlett zusätzlich noch einen düsteren Handlungsstrang gibt. Diese beiden Handlungsstränge wurden sehr gut miteinander verwoben und lassen diese Geschichte zu etwas ganz besonderem werden. Ab und zu gab es einige Gedankensprünge zwischen den Absätzen, die sich aber nicht weiter störend auf das Verständnis ausgewirkt haben. Mir hat dieses Buch wundervolle Stunden beschert. Nun freue ich mich auf den nächsten Band, der diesem in hoffentlich nichts nachstehen wird.
Scarlett ist sehr authentisch skizziert, man nimmt ihr ihr Verhalten ab, da es für ihr Alter absolut passend ist. Mikael ist ein undurchschaubarer Charakter, dessen Fassade nach und nach bröckelt. Auch alle anderen Charaktere, die im Laufe dieser Geschichte auftauchen, ob sie nun für die Handlung relevant sind oder nicht, tragen ihren Teil zu einer atmosphärisch dichten Handlung bei. Die Liebesgeschichte zwischen Scarlett und Mikael ist sehr lebensecht gestaltet worden und bietet alles, was ein Romantikerherz braucht, um sich zwischen den Buchdeckel absolut wohl zufühlen. Einfach nur wundervoll.
Barbara Baraldis Art zu schreiben ist poetisch, denn sie gebraucht Phrasen, die ich teilweise vorher noch nie gehört habe, die das Geschehen, aber treffen und auf den Punkt bringen, sowie durch viel Einfallsreichtum glänzen. Die flüssige Sprache und die vortreffliche Erzählkunst machen dieses Buch zu einem wahren Pageturner, der mich vollends begeisterte.
Das Cover besticht durch eine schlichte Einfachheit, die sofort ins Auge fällt. Der Titel gibt den Inhalt treffend wieder, was man im Laufe der Story nachvollziehen kann.





Herzlichen Dank an den Baumhaus Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Kommentare:

  1. So ein Mist, dass meine Wunschzettel schon verteilt wurden - denn dieses Buch klingt voll und ganz nach "Muss ich lesen" :-) Aber im januar habe ich ja auch schon wieder Geburtstag :-)
    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen