Mittwoch, 2. November 2011

Die Insel der besonderen Kinder von Ransom Riggs

Produkt-Information

Die Insel. Die Kinder. Das Grauen. Bist Du bereit für dieses Abenteuer? Manche Großväter lesen ihren Enkeln Märchen vor – doch was Jacob von seinem hörte, war etwas ganz, ganz anderes: Abraham erzählte ihm von einer Insel, auf der merkwürdige Kinder mit besonderen Fähigkeiten leben – und von den Monstern, die auf der Suche nach ihnen sind. Inzwischen ist Jacob ein Teenager und glaubt nicht mehr an die wunderbaren Schauergeschichten. Bis zu jenem Tag, an dem sein Großvater unter mysteriösen Umständen stirbt …
Ein spannendes und leicht verstörendes Buch aus dem Pan Verlag. Während des gesamten Buches wird der Leser von der düsteren Handlung und dem leichten unterschwelligen Grusel in den Bann geschlagen. Die Handlung ist sehr interessant umgesetzt worden, denn diese Mischung aus Fantasie und Paranormalen ist neu und unverbraucht. Die vielen Bilder und Briefe in diesem Buch erscheinen etwas düster und schaurig, obwohl sie tatsächlich so aufgenommen wurden; jedoch passen sie sehr gut zu dieser doch einzigartigen Geschichte, die den Beginn einer Reihe markiert. Diese verschiedenen Elemente dieses Buches haben ein tolles Gesamkunstwerk geschaffen, da ich sowohl Inhalt, als auch die "Extras" sich prima ergänzt haben und zu einem Ganzen verschmolzen sind.
Die Protagonisten sind meiner Meinung nach gut umgesetzt worden, auch wenn vielleicht die älteren Kinder etwas anders sprechen hätten können. Jacob hat die größte Entwicklung in dieser Geschichte durchgemacht; diese wurde von dem Autor authentisch umgesetzt.
Sprachlich hätte es durchaus gewählter sein können; es war mir teilweise zu jugendlich und neuzeitlich. Die Sprache hätte an den jeweiligen Stellen besser an die vorherrschende Zeit angepasst werden können.
Das Cover erscheint mit dem schwebenden Mädchen gruselig und geheimnisvoll zugleich; das Schwarz des Covers mit den grünen Ornamenten lassen das Gesamtbild sehr stimmungsvoll erscheinen.


    


Herzlichen Dank an den Pan Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen