Mittwoch, 21. September 2011

Totentöchter- Die dritte Generation von Lauren DeStefano

Produkt-Information

Sie sind jung und schön, doch dem Tod geweiht
Rhine ist sechzehn Jahre alt – und wird in vier Jahren sterben. Ein missratenes Genexperiment hat katastrophale Folgen für die Menschheit: Frauen leben nur bis zum zwanzigsten, Männer bis zum fünfundzwanzigsten Lebensjahr. In dieser Welt ist nicht ungewöhnlich, was Rhine passiert: Sie wird entführt und mit dem reichen »Hauswalter« Linden in eine polygame Ehe gezwungen, um möglichst schnell Nachkommen zu zeugen. Rhine präsentiert sich eine glitzernde Welt voller Luxus und Reichtum – eine Welt ohne Freiheit. Gemeinsam mit dem Diener Gabriel plant Rhine ihre Flucht, bevor es zu spät ist…

Eine düstere und ziemlich grausame Zukunftsvision legt uns Lauren DeStefano mit ihrem Erstlingswerk vor. Sie schafft es jedoch, diese erschreckende Vision in eine spannende und romantische Handlung zu kleiden, um zwar zu zeigen, was mit diesen Menschen passiert und wie diese Welt aussieht, aber um mit diesen Themen ihr ein wenig von der Hoffnungslosigkeit zu nehmen; es gibt immer Hoffnung, selbst in den düstersten Zeiten. Lauren DeStefano schafft es, dem Leser die gesamte Bandbreite an Emotionen zu vermitteln, ohne etwas zu beschönigen. Dies macht das Buch zu etwas ganz Besonderem. Die Geschichte um Rhine hat mich von Anfang bis Ende gefesselt und mich in ihren Bann gezogen, denn vielleicht könnte die Welt tatsächlich früher oder später so aussehen. Kurz, dieses Buch hat mich derart gefesselt, dass ich es in einem Rutsch durchgelesen habe. Ein wirkliches Schmankerl unter den Buch Neuerscheinungen dieses Jahres, das man unbedingt lesen muss. Ich bin schon ganz begierig darauf zu erfahren, wie es mit Rhine und Gabriel weitergeht.
Durch vielschichtige Charaktere, die nach und nach ihre Geschichte offenbaren und eine Ich-Erzählerin die weiß was sie will, wird eine authentische und realistische Handlung geschaffen. Die Liebe zwischen Gabriel und Rhine ist im Moment noch sehr zart, aber die Unterschwellige Romantik ist mit allen Fasern spürbar. Dass Rhine auch Gefühle für Linden hegt macht das Ganze noch dramatischer und spektakulärer.
Die Sprache ist für ein Jugendbuch mehr als angemessen, denn sie ist flüssig zu lesen und bewegt sich auf allen Sphären der Erzählkunst; sie trägt einen großen Teil zu der atmosphärisch dichten Handlung bei.
Schön finde ich das Cover (Vorder-und Rückseite), denn es stellt einen starken Bezug zur Handlung her ohne dem Leser vorher zuviel zu verraten. Auch die Farbwahl ist sehr geschmackvoll, um es zu einen Prachtstück in jedem Regal zu machen.





Herzlichen Dank an den cbt- Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen