Freitag, 17. Juni 2011

Vladimir Tod 02: Vladimir Tod beisst sich durch von Heather Brewer

Vladimir Tod beisst sich durch: Vladimir Tod 2

Der Reporter der Schülerzeitung klebt wie ein Blutegel an ihm. Nachhilfeunterricht bekommt er vom Meister in den Vampirischen Künsten. Und sein bester Freund verfolgt ihn mit einem Pflock! Klingt schräg? Willkommen im Leben von Vladimir Tod, Halbvampir!
Der zweite Band der Vladimir Tod Reihe von Heather Brewer steht dem ersten in nichts nach und begeistert mit mehr Düsternis und einer reiferen Story und reiferen Charakteren. Der Plot ist spannend gestrickt und gut umgesetzt. An etlichen Stellen ist die Handlung undurchsichtig, sodass der Leser bis zum Schluss miträtselt und am Ende vielleicht sogar ein bisschen überrascht ist. Durch die schwarzen Seiten, die den Kapitelbeginn markieren, wird das Gesamtbild zusätzlich aufgelockert und bietet zu der etwas anderen Vampirstory ein etwas anderes Aussehen. 
Die Charaktere sind, wie bereits erwähnt, gereift und haben sich weiterentwickelt. Jedoch sind Henry und Vlad witzig und sympathisch wie eh und je. Hinzu kommen auch hier wieder neue Charaktere, die neuen Schwung in die Geschichte bringen und vielen Fragen aufklären.
Die Sprache ist wie in Band 1 locker leicht zu lesen, sodass ein flüssiges Lesevergnügen entsteht. Als Sahnehäubchen gibt es wieder den witzigen Sprachstil der Autorin.
Das Cover passt perfekt zu dem ersten Band und wirkt, passend zur Story, anders.





Herzlichen Dank an Lies-und-Lausch und den Loewe Verlag für dieses Leserundenexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen