Donnerstag, 9. Juni 2011

Die Chroniken der Weltensucher: Der gläserne Fluch von Thomas Thiemeyer

Der gläserne Fluch
Auf dem Gipfel des Bandiagara-Massivs in Französisch-Sudan, dem heutigen Mali, entdeckt der Völkerkundler Richard Bellheim im Oktober des Jahres 1893 die seit Jahrhunderten verlassene Stadt der Tellem. Die Hauptstadt eines Volkes, das einst aus der Sahara in diese Gegend gekommen war und das – so sagt man – über erstaunliche astronomische Kenntnisse verfügte. Zurück in Berlin hält Bellheim wenige Wochen später einen Vortrag an der Universität, zu dem auch Carl Friedrich von Humboldt geladen ist. Doch Richard Bellheim erkennt seinen alten Studienfreund nicht mehr. Seit er aus Afrika zurückgekehrt ist, ist er vergesslich und völlig wesensverändert – und er scheint Glas zu essen. Bellheims Ehefrau Gertrud bittet Humboldt nachzuforschen, was ihrem Mann in Afrika widerfahren sein kann. Und so machen Humboldt, Oskar, Charlotte und Eliza aufs Neue die Pachacútec, ihr Luftschiff, klar, um dem Geheimnis des gläsernen Fluches auf die Spur zu kommen.
Auch der dritte Band dieser Abenteuerbuchreihe besticht wieder durch viel Spannung und einem Hauch Fantasie. Dieser Band knüpft fast nahtlos an Band zwei an und endet mit einem Ende, das klar macht, dass es auch noch einen vierten Band  geben wird. Durch eine konstant hohe Spannungskurve ist das Lesefieber geweckt und bleibt bis zum Ende erhalten. Viele Fragen die innerhalb des Buches aufgeworfen werden, werden nach und nach gelöst und jeder einzelne Handlungsstrang wird zu einem Ganzen verwoben, das großes Suchtpotential besitzt.
Die Charaktere haben sich weiter entwickelt und wirken auch ein wenig abgeklärter. Dadurch gewinnt die Handlung, sowie die Personen zusätzlich an Glaubwürdigkeit und schaffen Nähe.
Die Sprache ist wieder sehr lebendig und sehr schnell zu lesen, sodass der Lesefluss stets erhalten bleibt.
Das Cover ist wieder sehr schön gestaltet und passt perfekt zu seinen Vorgängern.
Diese Reihe wird von Band zu Band spannender und ich freue mich schon sehr auf Band 4.



Herzlichen Dank an Lies-und-Lausch und den Loewe Verlag für dieses Vorableserundenexemplar.

Kommentare:

  1. Tolle Rezension. Die Reihe hört sich sehr spannend an. Lg Diti

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe von dieser Serie schon eine Menge gehört, aber noch keines der Bücher gelesen. Muss ich nachholen. Das klingt super und hoch interessant.

    Tolle Rezension, beste Grüße,
    Jogi

    AntwortenLöschen