Freitag, 20. Mai 2011

Der Fluch der Abendröte von Leah Cohn

Der Fluch der Abendröte
Vereint mit ihrer großen Liebe Nathanael Grigori und ihrer gemeinsamen Tochter Aurora, scheint in Sophies Leben endlich Ruhe eingekehrt zu sein. Aber ihr Glück wird bald durch unheimliche Ereignisse zerstört: Alpträume plagen Sophie, Nathan verschwindet plötzlich spurlos und Aurora wird entführt genau in dem Moment, als ein alter Widersacher, der tot geglaubte Caspar von Kranichstein, wieder auftaucht. Jetzt muss nicht nur Sophie all ihren Mut zusammennehmen und sich der unheimlichen Gefahr stellen, auch auf Aurora wartet die größte Prüfung ihres Lebens: In ihr erwacht das Erbe ihres Vaters doch sie wandelt sich nicht einfach nur in eine Nephila sondern in eine der mächtigsten ihrer Art...
Der zweite Band der "Nephilim"-Reihe von Leah Cohn besticht durch viel Spannung, Magie und einem Hauch Liebe. Diese Mischung wird zu einer Geschichte verwoben, die den ersten Band noch um einiges übertrifft und den Leser von Anfang an in seinen Bann zieht. Die Spannungskurve ist konstant hoch gehalten ohne Längen, die den Lesefluss bremsen würden. Da die Handlung an keiner Stelle vorhersehbar ist und durch etliche Geheimnisse, die erst im Laufe der Geschichte aufgelöst werden, ist es sehr schwer dieses Buch vorzeitig aus der Hand zu legen. Die atmosphärische Dichte und der nötige Tiefgang, die an einigen Stellen des ersten Bandes gefehlt haben,  sind hier vorhanden und bereiten dem Leser ein fantastisches Lesevergnügen.
Die Protagonisten haben sich im Vergleich zum ersten Band weiterentwickelt und strahlen nun eine gewisse Authentizität aus, die der Geschichte das nötige Feingefühl geben.
Durch die sehr flüssig zu lesende Sprache, lassen sich die 450 Seiten innerhalb kürzester Zeit lesen und trägt zu einem positiven Leseerlebnis bei.
Das Cover passt sehr gut zu dem ersten Band, sieht aber auch nicht viel anders aus als dieser, lediglich das Rot ist neu.



Herzlichen Dank an Krüger Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen