Montag, 25. April 2011

Die zerbrochene Welt von Ralf Isau

Produkt-Information
Berith – eine Welt aus unzähligen Schollen, die durch das Weltall schweben. Als das grausame Volk der Dagonisier die Macht über das ganze Reich an sich reißen will, kommt es zu einem Krieg, der das sonst so friedliche Berith zu zerstören droht. Einzig der Nebelwächter Taramis ist in der Lage, das Blutvergießen zu verhindern. Gemeinsam mit seinen Gefährten, die dem Kreis der Zwölf angehören, setzt er alles daran, den Dagonisiern zuvorzukommen und seine Welt zu retten. Doch Taramis’ Kampf ist nicht nur von schweren Schicksalschlägen begleitet – er führt auch zu den gefählichsten Geheimnissen der zerbrochenen Welt.
Ralf Isau entführt den Leser in dem Auftakt seiner neuen Fantasy- Buchreihe in eine phantastische Welt voller Gefahren und Abenteuern. Die Handlung ist sehr spannend aufgebaut und ziemlich unvorhersehbar. Anfangs störten die vielen Begriffe, aber durch ein Glossar am Ende des Buches wurden diese nie zu einem Verständnisproblem. Es entsteht eine Fantasygeschichte, die ihrem Namen alle Ehre macht und sehr fantasievoll und ungewöhnlich daherkommt.
Durch die vielen Charaktere hat man als Leser ab und an leichte Probleme, die sich aber sofort nach einigen Sätzen wieder verflüchtigen. Diese Charaktere sind gut ausgearbeitet und schaffen so eine authentische Geschichte mit vielen unterschiedlichen Facetten.
Die Sprache ist sehr gewählt, aber leicht zu lesen und schafft es, ein sehr authentisches Kopfkino erscheinen zu lassen, sodass man als Leser jederzeit mitfiebert und mitleidet.
Zum besseren Verständnis wären eventuell ein paar Karten gut gewesen.
Das Cover finde ich sehr passend zur Geschichte und nicht allzu aufdringlich.



Herzlichen Dank an den Piper Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen