Montag, 28. März 2011

Trix Solier-Zauberlehrling voller Fehl und Adel von Sergej Lukianenko

Produkt-Information

Trix, Erbe des Herzogtums Solier, wird Opfer eines gemeinen Putschs. Trix schwört Rache. Bloß wie? Die wilde Welt jenseits der Schlossmauern ist nichts für zarte Jünglinge. Grässliche Untote, verwirrte Feen und minderbemittelte Minotauren machen Trix das Leben schwer. Aber dann entdeckt er ein ungeahntes Talent: Ist er vielleicht zum Magier berufen? Mit neuem Mut versucht sich Trix als Retter der schönen Fürstin Tiana, die zwangsverheiratet werden soll. Dafür verspricht Tiana, ihm zu helfen, den Thron zurückzuerobern. Die beiden schmieden einen tollkühnen Plan.
Dieses Buch ist wirklich zu empfehlen. Es sprüht vor Witz und Charme und man kommt aus dem Schmunzeln nicht mehr heraus.
Es herrscht eine Liebe zum Detail und alles ist hübsch ausgeschmückt. DIe Sprache ist flüssig zu lesen und macht Spaß, denn z.B. werden viele Begriffe unserer Welt und witzig verändert, um sie an passenden Stellen einzufügen, was das ganze extrem lustig macht, ohne dabei albern zu wirken. Das beste Beispiel hierfür ist der Name von Trix' Zauberbuch: Eipott.
Der Geschichte liegt eine schöne Idee zugrunde, sodass man das Buch von Anfang an gerne liest, das auch die Spannung nicht zu kurz kommt.
Es gibt viele Personen, die alle gut dargestellt werden und sehr real wirken.
Aufgrund des offenen Endes hoffe ich auf einen Folgeband, denn dieses Buch war sehr unterhaltsam und nur zu empfehlen.

 

Herzlichen Dank an den Beltz Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen