Dienstag, 29. März 2011

Drei Wünsche hast du frei von Jackson Pearce

Produkt-Information
"Wer bist du?", flüstert sie.
"Ich habe keinen Namen", antworte ich.
"Aber können wir die Förmlichkeiten überspringen und das hier beschleunigen?"
"Was beschleunigen?"
"Das mit den Wünschen. Ich bin hier, um dir drei zu erfüllen."
Als Viola von ihrem Freund verlassen wird, bricht für sie eine Welt zusammen. Gerade noch war sie verliebt und beliebt, nun ist sie nur noch die Ex vom coolsten Typ der Schule. Viola wünscht sich nichts mehr, als wieder glücklich zu werden und beschwört so versehentlich einen Dschinn herbei. Er ist jung, er sieht gut aus und er ist furchtbar schlecht gelaunt, denn er hält Menschen für ungemein nervtötend. Aber bevor er in seine Heimat zurückkehren kann, muss er Viola drei Wünsche erfüllen. Und das ist nicht so einfach, wie es sich anhört.
Zuallererst muss ich sagen, dass die Grundidee dieses Buches wirklich sehr ansprechend ist und ich deswegen unbedingt dieses Buch lesen wollte.
Jackson Pearce hat einen Young- Adult Roman verfasst, der vielleicht eher etwas für die jüngere Generation von Teenagern geschaffen ist, da er an manchen Stellen doch etwas kitschig daherkommt. Ansonsten ist es eine wirklich schöne Geschichte um einen Dschinn, der sich in seine "Herrin" verliebt.
Der Roman ist durchaus spannend, sodass es doch relativ schnell durchzulesen ist (knapp 300 Seiten). Zwar passiert nicht so wirklich viel, aber was will man auf 300 Seiten an epischen Geschichten erwarten? Somit ist es ein Buch für zwischendurch, das dem Leser einen regnerischen Herbstnachmittag versüßen kann.
Viola, die Hauptfigur, ist teilweise etwas naiv und weltfremd, was an manchen Stellen doch etwas nervt. Doch das machen Lawrence, ihr schwuler Freund und Dschinn wieder wett.
Die Sprache ist sehr jugendlich gehalten und weist kurze, prägnante Sätze auf. Leider sind es mir zu viel "Yeah"'s, die die Sprache ein wenig herunterziehen.
Das Cover ist sehr hübsch in zarten Blautönen gehalten und passend zum Inhalt.
Fazit: Leichte Kost für zwischendurch, aber kein Buch, das die Welt verändert.



Herzlichen Dank an den Pan- Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen