Dienstag, 29. März 2011

Die Rose von Arabien von Christine Lehmann

Produkt-Information
 Wenn eine Rose in der Wüste blüht. Als Finja dem geheimnisvollen jungen Scheich Chalil nach Dubai folgt, glaubt sie an die große Liebe. Und verliert sich in seiner Welt aus Sand und Träumen. Überwältigend schön ist sie und gefährlich. Lebensgefährlich. Hin- und hergerissen zwischen arabischer Tradition und ihrer Freiheit kämpft Finja mutig für eine Liebe, die eigentlich nicht sein darf.
In der märchenhaften Kulisse Dubais erschafft Christine Lehmann einen Roman der großen Gefühle. Ein Land der Gegensätze das zum Träumen einlädt, doch so anders ist als die Märchen von "Tausendundeiner Nacht". Man erfährt als Leser sehr viel über die Kultur, den Glauben und ihre Geschichten. An vielen Stellen werden Geschichten aus dem Koran, der Bibel und Geschichten um Chalil eingewebt, die dem Leser lehrreich das Leben in diesem Land ein Stück näher bringen und zum Träumen einladen. Jedoch werden nicht nur die schönen Seiten dieses Landes gezeigt, denn Christine Lehmann beschreibt die Gegensätze auf realistische Weise und zeigt, dass es einerseits Geld und Luxus gibt, aber andererseits auch gesellschaftliche Unterschiede. Auch die Wüste, die bezaubert und romantisch ist, aber von einer Sekunde auf die nächste lebensbedrohlich werden kann.
Die Liebesgeschichte zwischen Chalil und Finja ist an manchen Stellen sehr intensiv, jedoch finde ich es schade, dass diese magischen Momente manchmal  durch teilweise doch langatmige Geschichten zerstört werden, die aber dennoch sehr interessant sind. Dadurch wirkt allessehr zerbrechlich uns ausweglos zwischen den beiden.
Durch einen ausgeschmückten und detaillierten Schreibstil entsteht eine wunderschöne Geschichte, die auch älteren Leser(inne)n Fernweh beschert. Auch die blumigen Sätze tragen dazu bei, das man sich als Leser in dieses Land hineinversetzt fühlt und den Sand förmlich auf der Haut spürt.
Die Hauptperson Finja ist teilweise doch sehr naiv, wie sie es ja auch selber bestätigt, da seit dieser Zeit 3 Jahre vergangen sind und sie viele ihrer Handlungen nicht nachvollziehen kann. Dennoch kann man sich gut in sie hineinversetzen und fühlt mit ihr.
Weiterhin besticht der Roman durch einen schlichten, aber dennoch schönen und passenden Cover.



Herzlichen Dank an den Planet-Girl Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen