Mittwoch, 30. März 2011

Das Unkrautland 01- Auf den Spuren der Nebelfee von Stefan Seitz



Was passierte vor unendlichen Jahren - in jenem vergessenen Zeitalter, von dem längst keine Chronik mehr berichtet? Was war damals geschehen? Scheinbar kann es niemand beantworten! Und doch gibt es Spuren, versteckte Hinweise und geheimnisvolle Bruchstücke, die bis zum heutigen Tag im Unkrautland schlummern. Wer wird das große Rätsel entschlüsseln? Erzählt der Wald eines Tages seine Geschichte oder geben die Sümpfe ihre Geheimnisse preis? Liegen die Antworten zu all den Fragen auf dem Grunde des Sees oder einfach nur im Keller eines alten Gemäuers verborgen? Unfreiwillig und wie durch Zufall wird Primus in die Geschichte gezogen - eine Geschichte, in die er selbst, ohne es zu wissen, schon einmal verwickelt war...

Der erste Band dieser Trilogie um das Unkrautland ist spritzig und besticht durch viel Humor. Zwar dauert es ein wenig bis man in die Geschichte hineinfindet, aber danach ist sie sehr spannend zu lesen und macht einfach nur noch Spaß. Durch viele liebevoll ausgedachte und ausgearbeitete Geschöpfe in einem magischen Land wird die Geschichte zu einem wahren Lesegenuss, der Jung und Alt unterhält.
Alle Charakter sind gut durchdacht und wachsen dem Leser ans Herz, da sie teilweise einfach nur putzig sind mit ihren Eigenarten. Da sie gut durchdacht und ausgearbeitet sind, fällt es leicht sich in ihr Abenteuer mit hineinzufühlen und mitzufiebern. Es gibt ihr fast alles; einen verfressenen Kürbis, der für sein Essen alles tut, eine lustige Vogelscheuche,......
Am auffälligsten ist jedoch die Sprache, denn sie besticht durch viel Humor und ausgewählten Satzbauten, die angenehm und flüssig zu lesen sind, wenn man sich erstmal an diese Art zu schreiben gewöhnt hat, was jedoch sehr schnell geht.
Durch ein wunderschönes Cover wird das Gesamtpaket super abgerundet; es sieht einfach schön aus und ist sehr liebevoll gestaltet worden.
Es gibt jedoch zwei klitzekleine Kritikpunkte. Zum Einen braucht es seine Zeit bis man in die Geschichte hineinfindet, was vorallem jüngere Leser abschrecken könnte. Zum Anderen wären ein paar Illustrationen sehr schön gewesen, solche wie man sie auf der Unkrautland-Homepage findet.
Fazit: Ein wirklich schönes Fantasybuch mit vielen detailliert ausgearbeiteten Charakterern. Ich freue mich schon auf den nächsten Band.



Herzlichen Dank an den Cleon Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Auf der Unkrautland-Homepage gibt es ab dem 01.04. ein Gewinnspiel, den Link findet Ihr oben im Text.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen