Donnerstag, 12. Oktober 2017

Flerya-Drachenschlaf von Emily Thomsen



Klappentext:
Einst verbannte der Drachenkönig Gardorath die Herrscherin der Ghul und bewahrte damit das Reich vor dem Niedergang. Nur die Trägerin des magischen Armbandes Kemantie kann Aine befreien. Nichts anderes will Yadiran, der oberste Feldherr der dunklen Herrscherin und dabei ist ihm jedes Mittel recht. Er entführt Gardoraths Tochter Flerya, die untrennbar mit Kemantie verbunden ist und zieht sie als sein eigenes Kind auf. Ohne Erinnerung an ihre wahre Herkunft schenkt sie ihm ihre ganze Liebe. Doch der kaltblütige Seelenfresser wartet nur auf Fleryas sechzehnten Geburtstag. Es ist der Tag, an dem der Drache in ihr erwacht und sie Aine befreien wird. Der Tag an dem Yadiran ihren Tod fordert. Gebrochen vom Verrat und auf sich allein gestellt, versucht Flerya ihrem Häscher zu entrinnen – und den Untergang Emireschas abzuwenden.


"Drachenschlaf" ist der erste Band der "Flerya"-Trilogie von Emily Thomsen.

Die Bücher der Autorin sind immer wieder ein Garant für spannende und übersinnliche Unterhaltung. Diesmal widmet sie sich den Drachen und stellt auch hier ihr ganzes Können unter Beweis. Sofort ist man mittendrin in der Geschichte und wird mit den Gegebenheiten vertraut gemacht. Auch die Erzählweise aus unterschiedlichen Perspektiven sorgt zu keiner Zeit für Verwirrung, sondern rundet das Gesamtbild wunderbar ab. Ein weiterer Pluspunkt dieses Trilogieauftaktes ist die tolle Welt, die die Autorin erschaffen hat und über die ich nur allzu gerne mehr erfahren möchte. Auch die verschiedenen Wesen bieten noch so einiges an Potential, das mich nur allzu neugierig auf die nächsten Bände werden lässt.

Durch jede Menge Spannung entsteht in der Geschichte ein toller Lesesog, der die Seiten wie im Fluge vergehen lässt. Das tolle Tempo wird dabei auch von den zahlreichen Geheimnissen begünstigt, die immer wieder ihren Weg in die Geschichte finden. Auch wenn bereits einige geklärt wurden, so gibt es noch so einige auf die ich überaus gespannt bin. Ich habe mich nur allzu gerne von diesem phantastischen Roman fesseln lassen, auch wenn ich mir hier und da noch etwas mehr Tiefe gewünscht hätte.

Atmosphärisch gibt es hingegen rein gar nichts zu bemängeln, da ich diese Mischung aus phantastischen Elementen sowie einer raumgreifenden Düsternis überaus gelungen finden. Darin kann man ganz wunderbar abtauchen und die Zeit vergessen. 

Gott sei Dank gibt es am Ende dieses ersten Bandes keinen fiesen Cliffhanger. Stattdessen erwartet den Leser ein offener Schluss, bei dem man sich schon einmal erste Gedanken bezüglich des weiteren Verlaufes machen kann. Ich bin überaus gespannt, wie es mit Flerya und allen anderen Protagonisten weitergehen wird und hoffe, dass ich Band 2 in nicht allzu ferner Zukunft in den Händen halten kann.

Fazit: Aufregender Fantasyroman, der mit jeder Menge Spannung und toller Atmosphäre zu punkten weiß. Lesespaß nicht nur für Drachenfans!

 
                                                 Bildergebnis für drachenmond verlag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen