Sonntag, 26. März 2017

Die Zauberschmiedin- Schattenrausch von Ruth Mühlau



Klappentext:
Die Feuerelbin Rayka ist die Auserwählte, davon ist der Weltenwanderer Viator überzeugt. Mit ihrer Hilfe sollen die Silbren gefunden und dem üblen Treiben des Dunklen Herrschers Einhalt geboten werden. Doch die Zauberschmiedin hat im Zorn ihre Rivalin Syra getötet. Kann eine Mörderin die Auserwählte sein? Der Suchtrupp jagt sie unerbittlich und muss sich während der Verfolgung zahlreichen Widrigkeiten stellen. Während der Schmuckhändler Targoin in einen Zweikampf mit einer Zentaurenkriegerin verwickelt wird, begegnet die Bogenmeisterin Bruna ihren eigenen Dämonen. Die Lichtelbin Lavilija ist überzeugt, dass Rayka nach Silbrarillia muss, um mit dem Weltenwanderer die Götterjuwelen zu suchen. Doch als die Marroval und der Feuergrimmige Lavilija gefangen nehmen und sie zur Vulkanburg des Dunklen Herrschers verschleppen, will Rayka die Lichtelbin befreien. Währenddessen plant der Dunkle Herrscher ein grausames Ritual, um Sonne und Mond zu morden. Es entbrennt ein wahres Feuerwerk der Zauberei.


"Schattenrausch" ist der zweite Band der "Die Zauberschmiedin"-Reihe von Ruth Mühlau.

Bereits der erste Teil dieser High-Fantasy-Geschichte um Elben, Orks, Gnome sowie vielen weiteren magischen Wesen wusste mich aufgrund seines bunten und innovativen Weltenentwurfes zu überzeugen. Die Geschichte bietet dabei alles, was Fantasyleser sich nur wünschen können und wandelt nicht aus ausgetretenen Pfaden, sondern beschreitet auf jeder Seite neue Wege. 

Nach dem Ende des ersten Bandes war ich nun sehr auf diese Fortsetzung gespannt und war neugierig, wie dieses magische Abenteuer wohl weitergeht.

Dabei liegt der Fokus dieses Mal auf weitaus mehreren Personen. So wird recht oft die Perspektive gewechselt und sich einem der zahlreichen Protagonisten des Romans gewidmet. Das hat mir sehr gut gefallen, da der Leser so verschiedene Einblicke in die jeweiligen wichtigen Handlungsstränge erhält und noch einiges mehr über diese Welt erfahren kann. Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass diese Teile der Geschichte noch etwas umfangreicher ausgearbeitet worden wären, da ich diese oft als ein Stück weit zu kurz empfand. So kam ich oft nicht ausreichend in diese Szene hinein, bevor diese auch schon wieder wechselte. Ein wenig mehr Tiefe wäre schön gewesen, um die jeweilige Handlung noch besser zu unterstützen und sie mit mehr Lebendigkeit und Atmosphäre zu unterfüttern. Wenn die folgenden Romane mit noch mehr atmosphärischer Dichte ausgestattet werden, dann steht einem Epos im Stile von Tolkien nichts im Wege.


Dennoch weiß "Schattenrausch" mit jeder Menge Spannung zu punkten. Man rast förmlich von einer prekären Situation in die nächste und fiebert mit den unterschiedlichen guten! Protagonisten mit. Auch trotz des Kritikpunktes vermochte mich die Geschichte wunderbar zu fesseln und zu unterhalten. Ich konnte mich hervorragend in den Roman fallen lassen und in eine Welt eintauchen, die vor Magie und Abenteuer nur so strotzt.


Im Vergleich zum ersten Band ist die Atmosphäre in "Schattenrausch" um einiges düsterer. Aufgrund einer authentischen Gestaltung sind die Bösen auch wirklich böse und auch sonst besticht der Roman mit einem eindrucksvollen Flair. Dennoch finden sich auch immer wieder lichte Momente, die die Geschichte aufzulockern wissen und mit Hoffnung füllen.


Nach dem Ende dieses zweiten Bandes bin ich nunmehr sehr auf den dritten Teil gespannt und hoffe auf ein weitereres packendes Abenteuer in dieser magischen Welt.


Fazit: Ruth 
Mühlau sorgt mit ihrem zweiten Band für eine düstere und magische Geschichte, in die man hervorragend eintauchen kann. Spannend und mitreissend!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen