Samstag, 10. Dezember 2016

Dark Wonderland - Herzkönig von A.G. Howard

Klappentext:
Al hat den Angriff beim Abschlussball überlebt, doch ihre Liebsten wurden von Königin Rot entführt. Um sie zu retten, muss Al sich in einem finalen Kampf der Königin stellen, um den Krieg um Wunderland ein für alle Mal für sich zu entscheiden. Dafür muss sie ihre Besonderheit als Netherling endgültig die Oberhand gewinnen lassen – was sie ihre Liebe zu Jeb kosten könnte ... Haben die beiden überhaupt eine Chance auf ein Happy End? Oder wird Al sich sowieso für Morpheus entscheiden? Wer wird letztendlich ihr Herzkönig?
"Herzkönig" ist der dritte und letzte Band der "Dark Wonderland"-Trilogie von A.G. Howard.

Nach den aufregenden Ereignissen des zweiten Bandes war ich nun sehr auf den weiteren Verlauf sowie das Ende dieser Trilogie gespannt. Wieder vereint die Autorin überaus gekonnt die bekannten Fantasyelemente von Lewis Carrolls Wunderlandromanen mit neuen Facetten, die dieser Thematik neues Leben einhauchen. Dabei kommt man wieder sehr gut in die Geschichte hinein und kann sich auf die eine oder andere Überraschung freuen.

Einmal mehr besticht die Handlung mit einer ordentlichen Portion Spannung, die geprägt ist von Tempo, überraschenden Wendungen sowie einer nahezu unvorhersehbaren Handlung. Es finden sich hier so gut wie keine Längen, denn die Seiten sind vollgepackt mit Ereignissen, die nach und nach einen immer stärkeren Sinn ergeben und bis zum Ende hin immer weiter zusammengeführt werden. Aus diesem Grund muss man sich als Leser oft schon recht stark konzentrieren, um all die Fäden in Erinnerung zu behalten und sie Stück für Stück weiter zu verknüpfen. So fliegt man dementsprechend nicht durch die Seiten, obwohl man sich wunderbar fesseln lassen kann, da es so viel zu entdecken gibt und man unbedingt wissen möchte, wie diese Trilogie letztendlich ihr großes Ende findet.

Auch die Atmosphäre sprudelt diesmal förmlich vor Fantasie und Skurrilität über. Natürlich darf diese gewisse Morbidität nicht fehlen, die sich bereits in den ersten beiden Bänden herauskristallisiert hat. So kommt es, dass es in "Herzkönig" an der einen oder anderen Stelle schon einmal etwas brutal und blutig zugehen kann. Dabei entsteht eine ganz eigene und eigentümliche Atmosphäre, der man sich aufgrund dieser Besonderheiten nur schlecht entziehen kann.

Nach einem aufregenden Finale, das mit jeder Menge Dramatik zu punkten weiß, hat die Autorin, wie ich finde, für ihre Trilogie ein mehr als passendes Ende gefunden. Dieses stellt eigentlich jeden zufrieden und rundet die Geschichte um Al, Jeb und Morpheus rundum gelungen ab.

Fazit: Mehr als passender finaler Band dieser außergewöhnlichen Trilogie, der diese gekonnt zu einem zufriedenstellenden Ende bringt.

 

1 Kommentar:

  1. Oh, der dritte Band ist eins der wenigen Bücher auf der Wunschliste. Nach deiner Rezension freue ich mich umso mehr darauf! <3

    Ganz liebe Grüße

    Steffi

    AntwortenLöschen